Auf neuen Wegen

Gestern haben wir wahrlich eine halbe Weltreise gemacht. Wie gewohnt sind wir aus unserem Garten direkt auf’s Feld gestolpert und losmarschiert. Anders als sonst sind wir dieses Mal aber nicht vor der Autobahn – Frauchen’s Erzfeind, die A5 – abgedreht sondern einfach drunter durch marschiert. Ja, das geht! Danach ging es über eine Brücke, unter der ein Zug durchrauschte… mannomann, da war vielleicht was los!

alles im blick!

Kaum waren wir über die Brücke, wartete ganz viel neues Feld auf uns, denn dort waren wir wirklich noch nie. Vorbei ging es an einem alten Gemäuer… oder dem was davon übrig war. Das war ein Spaß, Leute! Ganz viele Mauern zum Drauf- und Drüberhüpfen. Ein richtiger Abenteuerspielplatz!

auf drei!

Bereit Frauchen? Auf Drei!

DREI!

DREI! Der Kito hat wieder mal gepennt…

fangen!

Sackgasse, mein Freund. Gleich hab ich dich!

zack!

Zack! Ich hab dich ja gewarnt.

kito tarnt sich als mauer

Ich finde der Kito macht sich gar nicht so schlecht als Mauer. Auf den ersten Blick hätte ich ihn fast übersehen!

Ach Kito… war doch nur Spaß!

Weiter ging es dann über einen kleinen Bach, der erstmal für Erfrischung sorgte – denn es war ECHT warm! So sind wir immer mal wieder ein kleines Stück durch’s Wasser gewatet, während Frauchen oben auf dem Weg ging.

der kito hat sich schmutzig gemacht *iihhh*

Der Kito hat sich schmutzig gemacht *iihhh*

Hinter dem Bach warteten eine Menge Wiesen auf uns, die nur darauf warteten von uns beflitzt zu werden.

kito macht den anfang

Der Kito war schneller losgeschossen, als ich „Flitzen“ sagen kann.

ich warte einfach mal ab

Naja. Ich warte mal ab. Irgendwann wird er sicher hier vorbeikommen und dann…

*flitz*

Fang mich doch!

weiter flitzen..

*schwups* war er auch schon wieder weg. Hmpf.

Nach der kurzen Flitzattacke legten wir erstmal ein Päuschen ein mit Wasser und allem was dazu gehört. Danach standen ein paar Einlagen mit dem Spiely auf dem Plan *juhu* Da der Kito ja generell ein Hund ist, der sich doch recht gern bewegt *hust*, sich dagegen aber nicht allzu viel aus Futter macht, bekommt er nun für Kontaktaufnahme beim Spaziergang häufig einen Dummy oder eben das Spiely geworfen. Obwohl es dann wie aus dem Nichts losfliegt, muss ich mich dabei beherrschen und dem Kito Vortritt lassen. Dafür musste der Bretone dann später abliegen und für mich war ’ne Runde Action angesagt!

*mist* daneben

*mist* daneben!

ich hab's!

Ich hab’s Frauchen, ich hab’s!

der kito durfte auch mal

Der Kito durfte auch mal… na los Kito, gut aussehen allein reicht nicht!

das war wohl nix

Tja. Das war wohl nix. Vielleicht klappt’s mit dem Apport besser?

er hat's

Daaa ist das Spiely *boing*

*tadaaa*

*tadaaa* da bin ich!

So rannte der Kito zielstrebig zu Frauchen um ihr das Spiely zu überreichen. Diese hatte jedoch nicht gesehen, dass ich hinter ihrem Rücken auf den Kito lauerte wie ein Panther. Zum Glück hat der Kito meine Signale erkannt und kam samt Spiely auf mich zugebrettert und wir starteten ein lustiges Fangspiel. Ein paar Runden später setzte Frauchen dem Spaß ein Ende und rief uns zu sich. Der Kito und ich kamen natürlich freudestrahlend zu ihr geflitzt aber – irgendwas fehlte doch? Das Spiely! *mist* Hätte der Bretone es doch einfach zu Frauchen gebracht, so wie es sich gehört *tststs* Da hat der Schussel es tatsächlich irgendwo unterwegs fallen gelassen. Als könnte man nicht rennen und gleichzeitig die Beute halten. Ich war wirklich fassungslos und auch Frauchen war nicht wirklich begeistert von diesem missglückten Apport.

kito wartet

Während ich das Spiely suche, wartet Kito im Schatten.

Da sie fürchtete, dass der Kito in seinem Rennwahn nicht vernünftig suchen würde, schickte sie mich los. Ich suchte und suchte bis mir die Zunge bis zum Boden hing – vom Spiely fehlte jede Spur. Irgendwann brach Frauchen die Suche ab. Sie meinte ich würde in meinem Drang keine Grenzen kennen und am Ende noch Umfallen vor lauter Erschöpfung. Also durfte ich für den Erfolg noch einen Dummy finden und wir machten uns weiter auf den Weg – ohne Spiely. Und alles wegen dem Kito – denkt ihr?

verdammt! das bild hat mich verraten.

Wäre Frauchen nicht immer mit ihrem blöden Knipsding hinter uns her, wäre die Sache wohl am Kito hängen geblieben. Aber nein. Irgendwo tauchte dieses doofe Foto auf, von dem Frauchen behauptet ich hätte das Spiely in der Schnauze. Mal unter uns, ICH sehe da kein Spiely! Woraus sie nun schließt, dass ich dem Kito das Ding erst geklaut und es dann irgendwo in der Pampa fallen gelassen hab *hmpf* Aus der Nummer komm ich irgendwie nicht mehr raus. Frauchen hat nun versprochen uns ein neues Spiely zu kaufen. Dafür muss ich ein paar meiner Rinderohren opfern. Echt gemein oder? Kann doch wohl jedem mal passieren…

auf nach hause!

Der Kito nahm mir die Sache zum Glück nicht allzu übel. Ein Bretone ist schliesslich immer gut drauf. So konnten wir uns zum Glück ohne dicke Luft auf dem Heimweg machen – das mag ich nämlich gar nicht. Ein bisschen traurig war ich aber trotzdem.

eine blume *wau*

Nach geschlagenen dreieinhalb Stunden waren wir wieder Zuhause angekommen. Und haben nach diesem Marsch natürlich den restlichen Tag nur geschlafen… und vom Spiely geträumt.

 

4 Kommentare

  1. Deine Bilder sind immer so toll, die muss man sich wieder und wieder anschauen. Die Texte stehen den Bildern in nichts nach und Maya und Kito in voller Lebensfreude sind kaum noch zu überbieten…

    LG Andrea und Lindanchen

    1. Danke für die lieben Worte! :-)

  2. Maya, ich gebe dir einen Tipp … vernichte das Foto … und zwar schnell. Das wird dir bestimmt sonst ewig vorgehalten. Auf jedem Spaziergang, auf jeder Party wird sonst gesagt … „pass bloß auf, die Maya, die verliert immer die Spielsachen!“ … also *husch**husch* und ab in den Papierkorb mit dem Beweismaterial ;-)

    *wuff* deine Lilly

  3. Ihr wisst gar nicht, wie gut Ihr es habt Ihr beiden!! Ich wurde von meinem Frauchen aus dem Tierheim geholt und wir haben keine Wiesen und Felder direkt hinterm Haus, sondern fahren ganz oft S-Bahn um mal frische Luft zu schnappen.. Neulich sind wir mit einer hundefreundlichen (ja sowas gibt’s) Mfg zu Frauchens Eltern gefahren. Das war das erste Mal, dass ich soo lange im Auto sass. Aber bei den Eltern gab es dann viel Wald. Da hätte ich mich daran gewöhnen können.. Aber bei Frauchen in der Wohnung ist es auch schön, gerade nach den Spaziergängen..

Schreibe einen Kommentar