Longieren mit Hasenduft

Auf dem faulen Pelz liegen ist ja schon ne feine Sache, aber wenn wir mal ehrlich sind, sind wir doch irgendwie Workaholics. Sind schließlich echte Jagdhunde und echte Jagdhunde wollen was tun (jagen – aber das Thema ist wohl durch). Jedenfalls haben wir in letzter Zeit viel Fährten- und Trailarbeit gemacht, was echt gut läuft. Gestern wurde dann zur Abwechslung mal wieder der Longierkreis ausgepackt. Da wir das ja schon länger nicht gemacht haben und Frauchen eine besondere Gemeinheit geplant hatte, hat sie den Kreis wie früher mit Band abgesteckt und dann ging’s los. Erstmal ein paar Runden warm laufen und dann hat Frauchen irgendwas aus ihrer Tasche gekramt und an unserem Kreis rumgepfuscht. Keine Ahnung was das war, jedenfalls roch es plötzlich überall ganz zauberhaft nach Laaaangohren (>click!).

Bislang hat Frauchen beim Longieren „nur“ mit Futter um sich geworfen, Lammbeine, Pansen & Co. am Kreis verteilt, aber Hasenduft ist für uns der höchste Reiz – nur noch zu toppen von einem echten Hasen, der in der Kreismitte hockt. Ob sie den wohl auch irgendwann noch auspackt? Zuerst wollten wir natürlich auch mal ne dicke Nase von dem Zeug inhalieren und wurden ganz nervös, das fand Frauchen aber irgendwie nicht ganz so gut und hat direkt rumgemeckert. Typisch. Na gut, wir haben uns zusammengerissen und natürlich nuuuur Augen für Frauchen gehabt – war DAS vielleicht anstrengend, ich sag’s euch! Aber was tut man nicht alles…

Bevor wir alle einen Drehwurm kriegen, hat Frauchen dem Ganzen ein Ende gesetzt, den Kreis abgebaut und es ging ab ans Wasser, wo wir erstmal dem Federvieh einen Besuch abgestattet haben. Außerdem haben wir einen echten Fisch getroffen, nur sah der nicht mehr so fit aus. Lag da nur so rum. Hm. Kurz überlegt, umgeguckt – kein Frauchen in näherer Umgebung – dann mal schnell reingetaucht ins Duftparadies! Dachte ich mir. Gerade als ich mich in den alten Fisch knallen wollte kam die Olle natürlich doch noch angestampft, faselte nur irgendwas und durchbohrte mich mit panischen Blicken. Och maaaannn… wäre ja zu schön gewesen. Ein paar mal hab ich mich noch an den Fisch angeschlichen, aber Frauchen hat mich natürlich nicht aus den Augen gelassen und ich musste ohne Parfum nach Hause gehen.

Was unsere Spaziergänge selbst angeht, ist Frauchen eigentlich ziemlich zufrieden mit uns. Wir halten immer schön Kontakt und entfernen uns auch meistens nicht weit. Wollt ihr mal sehen?

2 Kommentare

  1. Wow, bei Euch wird mit Lammbeinen um sich geschmissen??? Wo genau ist noch mal das Trainingslager???

    In Eurem „Dessert“ hätte ich mich auch gerne gewälzt, das könnt Ihr mir glauben. Ich gucke dann immer nach Frauchen, ob sie sieht, was ich vorhabe, was natürlich dazu führt, dass Frauchen dann ganz genau nachschaut, was ich so vorhabe und das war’s dann für mich :( Ihr versteht? Scheiß Taktik, muss noch geändert werden.

    LG Eure Linda, da anerkennend Euren Fleiß bewundert

  2. Wow!!!
    Euer Frauchen ist aber guuuut!!!!
    Sie trainiert euch wirklich ganz perfekt!
    Tolle Sache mit dem Hasengeruch…
    Echt gutes Anti-Jagd-Training!
    Und ihr habt ja mehr oder weniger bestanden :-)
    toll wie ihr das macht!
    …ohje… der arme Fisch…
    Toll wie ihr spazieren geht… so sollte es ja auch sein :)
    Herzliche Grüsse Nathalie

Schreibe einen Kommentar