Hund sein

Hola Amigos! Tjaja, das ist Spanisch, ganz im Sinne der Siesta. Beim jetzigen Wetter macht die nämlich durchaus Sinn, auch wenn ich den Kito bisher immer ausgelacht habe. Vielleicht schlummert in mir ja doch noch eine verwunschene Spanierin. Siesta fetzt!

Aber ihr fragt euch sicher, was bei uns sonst so abgeht. Gar nicht mal so viel. Die intensive Arbeit haben wir ein wenig zurückgestellt, back to normal lautet das Motto. Na gut, vielleicht nicht unbedingt back, aber hin zu einem ganz normalen entspannten Hundeleben. Wie jetzt, keine Arbeit mehr und so? Naja, doch doch. Aber im Gegensatz zu unserer Trainingshochzeit, als die täglichen Übungseinheiten ein wichtiges Puzzleteil für’s „Gesamtkonzept Freilauf“ waren, gilt das Training nun überwiegend unserer Bespaßung und Auslastung und findet nicht mehr allzu häufig statt. Besonders das was am meisten Spaß macht – die Fährtenarbeit – muss noch warten bis es sich endlich ausgebrütet und gesetzt hat. Dinge wie Blickkontakt, nicht an der Leine ziehen und der ganze Quatsch ist ja Alltag – logo, dass wir das immer machen.

Ansonsten gehen wir ganz normal spazieren, wie man das eben so macht als Hund, machen langweilige Basis-Übungen und bauen hier und da mal eine kleine Dummyeinlage oder eine Runde mit der Beißwurst ein. Ihr fragt euch sicher ob wir unsere Schleppleinen endlich los sind? Leider nicht, obwohl sie das längst sein könnten. Momentan ist unser Frauchen nämlich sehr zufrieden mit uns. Ich bin ja eh immer totaaal brav und der Kito hat seine letzte Rabauken-Phase soweit auch wieder überwunden. Nun ist es tatsächlich so, dass wir einen kompletten Spaziergang hinter uns bringen, ohne dass Frauchen unsere Leinen auch nur einmal festhalten muss. Ob nun andere Hunde, Jogger, Fahrräder entgegen kommen oder irgendwo ein Häschen hockt – ja, richtig gelesen, ein Häschen. Die meisten verstecken sich ja momentan im hohen Gras, aber wenn wir doch mal eins zu Gesicht bekommen, bleibe ich meist stehen, starre ihm kurz hinterher und flitze dann schreiend zu Frauchen. Dafür, dass ich mal einen Hasen gefangen habe und immer alle gesagt haben „das kriegt man niiiieeee wieder raus“ ist das doch wohl recht gut! Bin dann immer meeega aufgeregt, weil ich mich so doll beherrschen muss und darf dann sogar manchmal direkt meine Nase in den Leckerli-Beutel hängen. Belohnung muss schließlich sein. Der Kito als Vorsteher übt sich ein wenig im Stehen und Starren und wird dann von Frauchen aus seiner Trance geholt. Die Kunst liegt darin ihn zu sichern, bevor er losschießt, aber alles in allem läuft das echt ziemlich gut. Trotzdem traut sich unser Frauchen einfach nicht, die Leinen abzubauen, da sie das Super-Abbruch-Signal nochmal im Ernstfall testen will. Ernstfall heißt, ein Hase kommt directamente (das ist Spanisch) aus dem Feld vor unsere Nase gehüpft. Tja, und nun üb‘ das mal. Diese Hasen lassen ja nicht mit sich reden, sonst könnte man ja mal einen bestellen.. ist also schwierig und wir haben keine Ahnung wie lange uns die blöden Leinen noch am Rücken baumeln werden oder ob unser Frauchen einfach endlich mal ihre Angst beiseite legt.

Spaß haben wir natürlich trotzdem ne Menge. Neulich waren wir am See und haben die Badesaison eröffnet. Geplanscht haben wir ja schon hier und da mal, aber gestern bin ich endlich mal wieder richtig geschwommen. Der Kito traut sich das immer noch nicht, so ein Angsthase! Habe mir fest vorgenommen, ihm dieses Jahr das Schwimmen beizubringen.

3 Kommentare

  1. …so schön von euch zu lesen,
    und die glücklichen Hundebilder zu sehen…
    bei euch geht auch immer was, so schön!
    Bin gespannt, wie es weiter geht mit den Leinen.
    Grüssen euch ganz lieb,

  2. Na dann habt ihr ja jetzt mehr so einen Alltag, wie ich den habe und obwohl ich – denke ich ;-) – keine verwunschene Spanieren bin, liebe auch ich die Siesta. Deswegen werde ich immer ganz früh aus dem Bettchen gezogen und muss mit Frauchen ewig spazieren gehen … aber danach ist Ruhe bis zum Abend. Ja, so lebt es sich gut als Vierbeiner :-)

    *wuff* und weiterhin viel Spaß beim Planschen,
    eure Lilly

    P.S. vom Frauchen: Ich finde es ganz, ganz große klasse, welche enormen Fortschritte die Beiden gemacht haben und ich bin mir sicher, ganz bald ist die Leine ab ;-). Noch mal eine andere Frage: Was machen eigentlich eure Bernsteinketten? Sind Erfolge zu verzeichnen?

    Liebste Grüße,
    – Lilly’s Frauchen –

    1. Hallo ihr Lieben!

      Ich denke unsere Nachricht zu den Ketten habt ihr schon gelesen? Leider hat es nicht wirklich was gebracht und nun haben wir das Seresto-Halsband. Bis jetzt bin ich super zufrieden. Das ist nicht so heftig wie der andere Kram und bisher sind wir zeckenfrei!

      Danke für’s „Mitfreuen“ *g* ich denke eigentlich könnte ich die Leinen auch abmachen, ich möchte nur auch den Rest einfach sauber abschließen und da ich momentan recht wenig Zeit habe, dauert es eben etwas länger. Die Beiden laufen fast ausschließlich mit schleppenden Leinen und ich bin richtig stolz, dass ich meine zwei passionierten Jäger so gut im Griff habe :-)

      Wie es aussieht war es das ja nun erstmal mit der ersten großen Hitzewelle, dann können wir morgens wieder länger schlafen, die Hitze macht den Wuffs doch ziemlich zu schaffen… jedenfalls geniessen wir es, auch einfach mal nix zu tun oder „nur spazieren“ zu gehen, auch wenn all die Arbeit natürlich auch Spaß macht :-)

      Liebe Grüße, Cosi

Schreibe einen Kommentar