Rabbit to go

Wir haben es bereits angekündigt und der aufmerksame Leser wird sich wohl erinnern (die anderen mögen sich schämen!) – die Verleitung hat einen neuen Namen. Und der lautet DOG TRAINER RABBIT *booom* ..oder auch Eau de Lièvre. Endlich beweist Frauchen mal Geschmack, denn das Zeug, das Zweibeins als wohlriechend empfinden, ist ja für die Tonne.

Ich freu mir also ein Loch in den Bauch, da endlich ein weiser Mensch auf die Idee kam für uns Nasen ein Parfüm zu kreieren. Schließlich musste man bislang immer mühsam danach suchen und hat man dann endlich was gefunden, kommt ein völlig panisches, immer lauter werdendes und wild gestikulierendes Frauchen auf einen zugestolpert. Kein Stress Frauchen, ich lass dir schon was übrig. Bis die da ist, kann ich mich noch gemütlich fünf mal im Kreis drehen, bevor ich meine Schulter eindrehe und mich volle Breitseite auf die Duftquelle plumpsen lasse. Gibt’s was schöneres? Frauchen ist in der Zwischenzeit auch da, aber der Duft reicht locker für ne zweite Runde, ohne dass sie leer ausgeht. Also wird auch die andere Seite nochmal sorgfältig in Duft getränkt. Der Tag ist perfekt. Voilà Frauchen, jetzt bist du dran! Und dann versteh mal einer die Zweibeiner. Zieht die ein Gesicht wie zehn Tage Regenwetter, rümpft die Nase und nuschelt irgendwas von wegen bäh, Ferkel und ich soll bloß wegbleiben. Meine Güte. Dann eben nicht.

rabbit

Aber zurück zum Thema. Eau de Lièvre. Mhh. Der beste Duft der Welt, kompakt in einem Fläschchen – quasi to go. Looos Frauchen, lass Hasenduft regnen! Wann wollte sie wohl damit rausrücken und uns ordentlich einparfümieren? Hier Frauchen, hinter die Ohren, hinter die Ohren! Aber nichts. Was denn nun, will sie das Zeug für sich selbst benutzen? Hmm, naja, immer noch besser als nichts, denke ich. Denn ganz ehrlich, wer von euch hat schon ein Frauchen, dass nach frischem Hasenbraten riecht? Ich wette nicht einer! Dann werden wir spazieren gehen und die Leute werden anhalten und staunen und Dinge sagen wie: „Ach, was sind die aber anhänglich.“ und „Die weichen Ihnen wohl nicht von der Seite?“. Und wir werden nur an Frauchen kleben, den lieblichen Duft inhalieren und ihm folgen, wie im Rausch, wie hypnotisiert.. schwebend……auf einer Hasenwolke…….. *puff*

Wie eine Seifenblase hat Frauchen unsere Tagträume zerplatzen lassen. Nix Parfüm für uns, nix Parfüm für Frauchen. Sie muss nun endgültig den Verstand verloren haben. Wir gehen also unseres Weges, unparfümiert, bis wir an eine Wiese kommen, wo Frauchen uns abliegen lässt. Völlig ziellos irrt sie über die Wiese, packt das Fläschchen aus und lässt Tropfen für Tropfen ins Gras sickern. Ich traue meinen Augen nicht. Neeeeeiiiin, Frauchen, was tust du denn da? Doch sie ist wie weggetreten in ihrem Wahnsinn, es ist zu spät. Die kostbaren Tropfen des himmlischen Dufts sind für immer verloren.

Und wer nun denkt wir hätten nochmal wenigstens unsere Nase ins wohlriechende Gras stecken dürfen, der hat sich getäuscht. Als wolle sie uns quälen, mussten wir im Fuß über die Wiese laufen, immer nach Frauchen gucken, bloß nicht die Nase auf den Boden kleben. Verleitung, tss. Hasenduft ignorieren, tss. Das war nur ein Test, sagt Frauchen, denn in Zukunft soll der Duft noch für ganz andere Dinge herhalten. Von Fell war die Rede. Mir graut es jetzt schon davor. So wird der Duft des Himmels zu einer wahren Teufelsbrühe….

1 Kommentar

  1. […] Auf dem faulen Pelz liegen ist ja schon ne feine Sache, aber wenn wir mal ehrlich sind, sind wir doch irgendwie Workaholics. Sind schließlich echte Jagdhunde und echte Jagdhunde wollen was tun (jagen – aber das Thema ist wohl durch). Jedenfalls haben wir in letzter Zeit viel Fährten- und Trailarbeit gemacht, was echt gut läuft. Gestern wurde dann zur Abwechslung mal wieder der Longierkreis ausgepackt. Da wir das ja schon länger nicht gemacht haben und Frauchen eine besondere Gemeinheit geplant hatte, hat sie den Kreis wie früher mit Band abgesteckt und dann ging’s los. Erstmal ein paar Runden warm laufen und dann hat Frauchen irgendwas aus ihrer Tasche gekramt und an unserem Kreis rumgepfuscht. Keine Ahnung was das war, jedenfalls roch es plötzlich überall ganz zauberhaft nach Laaaangohren (>click!). […]

Schreibe einen Kommentar