Nein, er war’s nicht.

Der Frühling. Da haben wir uns wohl zu früh gefreut. Denn gestern schaute unser flüchtiger Bekannter wieder vorbei – der Winter, seineszeichen liiert mit dieser Frau Holle. Wo er dann schonmal da war, hab ich ihm direkt gesagt, dass ihn niemand mehr leiden kann und dass man sich wohl auch keine Freunde macht, wenn man sich permanent aufdrängt – im Gegenteil. Aber nein, er wollte es nicht einsehen. Der Kerl lässt einfach nicht locker und seine Alte schüttelt die Kissen als ginge es um Leben und Tod.

Also wurde mein Mäntelchen, das sich bereits in den ersten Zügen seiner verdienten Sommerpause befand, frisch gewaschen und zusammengelegt im Schrank, wieder zum Dienst gerufen. Also wenn ich das Mäntelchen wäre, hätte ich da erstmal den Aufstand geprobt. Aber zu meinem Glück ist mein Mäntelchen recht tolerant und hat mich also die letzten Tage nochmal zum Spaziergang begleitet.

Das Motto unserer Spaziergänge lautet nun Augen zu und durch, im wahrsten Sinne des Wortes! Denn der blöde Schnee hat sich mit dem Wind zusammengetan und gemeinsam sind sie uns um die Schlappohren gepeitscht und haben uns den Schnee in die Augen gepustet, sodass man kaum gucken konnte. Das Training hat sich dann weitestgehend auf das Wesentliche beschränkt: Blickkontakt halten, nicht an der Leine ziehen, keine Fährten verfolgen, Pendeln, bei Frauchen laufen und der ganze Pipifax. Zwischendurch wurde dann noch eine kleine Dummy-Einheit eingebaut, Suche und Apport. Wir mussten beide absitzen oder liegen (im Schnee!!!!) und natürlich durfte nur der los, dessen Name vorher gesagt wurde. Natürlich hat der Kito sich überhaupt nicht konzentriert und hat alles bis auf das geliebte „Apport“ dezent überhört und wollte das ein oder andere Mal losdüsen, obwohl er gar nicht an der Reihe war. Später hat es dann besser geklappt und der Bretone blieb bei „Maya Apport!“ fein sitzen. Ich bin darin schon ein echter Profi. Frauchen platziert mich einfach irgendwo und schafft währenddessen mit dem Kito. Ich bleibe zuverlässig an Ort und Stelle, bis Frauchen mich abholt.

Ansonsten steht bei uns Rumlümmeln an der Tagesordnung. Macht ja auch Sinn. Der Winter soll ruhig mal merken, dass er sich mit dem Theater keine Freunde macht.

 

3 Kommentare

  1. *hihi* also der erste Absatz ist zum Kugeln ;-) Aber was soll ich sagen, recht habt ihr … Frauchen und ich finden auch, dass sich der Winter SO keine Freunde macht!!! Wobei, heute scheint schon den ganzen Tag die Sonne und ich bin überwiegend mit Frauchen draußen und lasse mich bespaßen … hab‘ ja auch Urlaub :-) Und naja, was soll ich sagen, die liebe, liebe Sonne hat dem Schnee einen ganz schönen Schrecken eingejagt ;-)

    *wuff* und bald haben wir ganz sicher Frühling, eure Lilly

    1. Heute kam bei uns auch richtig die Sonne raus. Wenn der Winter sich jetzt nochmal traut, kriegt er ein Problem mit mir *wuff*

Schreibe einen Kommentar