Eine Radtour, die ist lustig

Eigentlich und wohl primär für den Bretonen, in dessen WindSchlammschatten ich brav vor mich hintrabe und nachher aussehe wie ein gesprenkeltes Ferkel, während Kito links von mir durch den Matsch rennt und Frauchen rechterhand munter durch die Pfützen radelt. Die Beiden spinnen wohl. Aber was will man machen – es gibt kein Entkommen. Wieder heißt es Augen zu und durch.

Die Radtour selbst war dafür allererste Sahne. Wir sind eine richtig große Runde gefahren und nachdem ich dem Winter ja die Leviten gelesen hatte, war er wohl beleidigt und hat sich verdrückt. So kam dann heute doch noch die Sonne raus. Besser spät als nie!

2 Kommentare

  1. *hihihi* der Kito hat den Heiligenschein-Blick echt gut drauf ;-)

    *wuff* Lilly

    1. Der tut immer so brav, der Schlawiner!

Schreibe einen Kommentar