Ein laaaanger Waldspaziergang

Und zwar echt lange, weil unser Frauchen quasi keinen Orientierungssinn hat. Schön war’s aber trotzdem. Wir kannten den Wald noch nicht und somit war es für uns richtig spannend, außerdem schien die Sonne und das bunte Herbstlaub leuchtete in den Bäumen.

Bei all den tollen Düften, fiel es dem Kito richtig schwer nicht ständig in die Leine zu rennen. Er hat zwar auf Frauchen geachtet, aber jedesmal wenn er los durfte, rannte er erstmal in die Leine, also mussten wir viele Richtungswechsel machen. An einer nicht ganz so bäumigen Stelle, hat Frauchen mir dann eine Fährte gelegt *juhu* ich hab mich total gefreut und war mega aufgeregt. Deshalb war Frauli auch nicht zufrieden mit meiner Arbeit. Naja, ich hab die Fährte schon richtig verfolgt, war aber wiedermal viel zu drangvoll und als es dann nicht mehr weiter ging, weil Frauchen sich sooo schwer gemacht hat, bin ich dann einfach mal zurück und nach rechts und links geschnuppert. Nach der Fährte ging es weiter durch den Wald. Eigentlich war unser Frauchen der Meinung, dass wir uns schon auf dem Rückweg befinden, war aber nicht so. Irgendwie sind wir wohl in die falsche Richtung gelaufen und so wurde unsere Runde immer größer und größer.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer kleinen Erfrischung am Napf-to-go, legte Frauchen mir eine weitere Fährte und auch zwei für den Kito. Diesmal habe ich etwas konzentrierter gearbeitet, aber wohl trotzdem nicht so gut wie auf dem Feld. Ist ja auch nicht so easy im Wald, über Moos, Blätter, Stöcke und jede Menge Spuren. Beim nächsten Mal mach ich’s besser (vielleicht) – Frauli meint ich sollte mir mal nicht GANZ so viel Mühe geben. Könnte dem Kito wohl was davon abgeben, der weiß nämlich die Fährten immernoch nicht zu schätzen. Ja, zwischendurch hatte er mal ein Hoch, aber nun ist er wieder tief gefallen. Fährte ist und bleibt blöd. Kito fängt an zu schnuffeln, frisst ein paar Brocken und denkt sich dann „Okay Frauchen, das ist langweilig, lass dir was besseres einfallen.“. Versteh ich echt nicht. Frauchen hat es Zuhause auch gleich dem Hundetrainer gepetzt. In letzter Zeit telefonieren die beunruhigend oft. Der sieht das aber meist gar nicht so eng wie Frauchen und meinte wenn dem Kito die Fährten keinen Spaß machen, soll er sich auf’s Sniffeln konzentrieren. Das ist nämlich seine Lieblingsaufgabe. Und bei mir? Naja, Frauli soll stur bleiben und mich einfach blockieren bis ich wieder sauber auf der Fährte bin *pah*

Nach der Fährten-Pause haben wir uns dann aber wirklich auf den Rückweg gemacht und diesmal auch auf den RICHTIGEN Rückweg, das konnte Frauchen in ihrem schlauen kleinen Ding sehen, mit dem sie unterwegs auch immer die Fotos macht. Insgesamt waren wir fast vier Stunden unterwegs *boah* und waren danach fix und fertig. Man hatte zwar den Eindruck der Bretone würde gern die gleiche Strecke nochmal laufen, aber nun wo wir Zuhause sind, überkam auch ihn die Müdigkeit. Und mich sowieso. Ich bin das letzte Stück nur noch neben Frauchen hergeschlurft. So eine große Runde im spannenden Wald und zwei Fährten, das macht echt groggy. Eigentlich wollten wir ja noch Triebabbruch üben, aber das hätte wohl den Rahmen in jeder Hinsicht gesprengt (war nämlich auch kein Futter mehr da). Zuhause durfte jeder noch eine große Rinderohrmuschel knabbern, das war oberlecker. Dass wir dabei nicht eingeschlafen sind, ist alles. Ich denke heute machen wir nur noch eine Pipirunde.

8 Kommentare

  1. *boah* das glaube ich euch nur zu gerne, dass ihr jetzt fix und fertig seid … sooo eine riesen Runde und das habt ihr nur eurem orientierungslosen Frauchen zu verdanken. Mein Frauchen ist auch so orientierungslos; in den Weinbergen haben wir uns am Anfang immer ganz oft verlaufen … also ich natürlich nicht … aber selbstverständlich habe ich Frauchen auch nicht den richtigen Weg gezeigt … schließen wurden unsere Runden so immer riiiichtig lang *hehe*

    Aber eins musst du mir noch verraten Maya … was hast du denn da für einen Kasten an deinem Hals hängen??? Sieht zumindest wie ein Kasten aus *grübel*

    So, ihr Zwei, dann träumt mal süß,
    eure Lilly

    1. Ich fand das auch nicht so schlimm mit dem Verlaufen :-) Und wir schlafen immernoch…

      Diesen Kasten nennen unsere Zweibeiner „Sprühhalsband“ – keine Ahnung was es damit auf sich hat, hat wohl irgendwas mit Training zu tun. Ich find es jetzt schon doof! Mein Frauli wird bestimmt irgendwann noch darüber berichten…

      1. *ohoh* Sprühhalsband … das hört sich stark nach Wasser an und Wasser ist *bäh* hoffentlich bist du den fiesen Kasten bald wieder los …

        Knutschi,
        Lilly

  2. Maaaya, du weißt schon, was du um deinen Hals trägst? Ich hab bei meiner letzten Traningsstunde davon gehört und das ist ganz und gar nicht toll!! Frauchen ist auch schon am suchen nach so einem Teil.

    Und Frauchen möchte sagen: Zum Glück gibt es Handys, sonst wären wir auch schon oft nicht dort angekommen, wo wir hin wollten ;)

    1. Jaja, die Zweibeiner wären allein in der Natur total aufgeschmissen. Die Nase ist für nix zu gebrauchen und dann verlaufen sie sich auch noch…

      Also bis jetzt weiß ich nur, dass dieser blöde Kasten total groß und schwer ist und ich hoffe, dass er bald wieder weg kommt *grmpf* Blöde Hundetrainer-Idee.

  3. ♥ hihi… euer Frauchen gefällt mir… grins…
    geht mir aber manchmal auch so,
    wenn ich an einem ganz neuen Ort bin… dann weiss ich nie so wirklich,
    ob wir auf dem richtigen Weg sind.

    Aber eure Fotos sind total toll!!!!

    Wir waren gestern auch arbeiten, Sindy und ich.
    Bei uns gab es Fuss laufen ohne Leine zu üben…
    Abrufübungen…
    Sitz…. Platz…. warten….
    Platz… rundherum laufen…warten…
    Aufmerksamszeichen dritte Stuffe üben…
    Spielen am Körper…
    …und viiiiel Spass mit herum rennen auf der frisch gemisteten Wiese…. lach…
    Sindy wie ich haben danach wie ein Kuhstall gerochen… lach….
    Aber es war suuuuper toll!!!!

    Nun wünsch ich euch ganz viel Spass!!!!

    Herzlichst Nathalie

  4. […] mutig und hat diesmal einen neuen Weg eingeschlagen, aber macht ja nix, denn sie hat ja einen absolut einzigartigen Orientierungssinn. Verlaufen haben wir uns wider Erwarten nicht, dafür sind wir aber offensichtlich in einen noch […]

  5. Then you will notice it everywhere, just since individuals are genuinely
    receptive as soon as you exude the Tao Of Badass.

Schreibe einen Kommentar