Jeden Tag eine gute Tat

Na gut, ich muss gestehen, dass das nicht ganz zutrifft. Von den meisten guten Taten profitieren eigentlich nur wir selbst. Wenn ich zum Beispiel dem Kito eine Karotte stibitze. Ob das nun eine gute Tat ist, liegt im Auge des Betrachters, aber für mich persönlich ist es eine. Na wie auch immer, heute haben wir eine gute Tat getan, die hoffentlich viele Vierbeiner glücklich macht (und mich ein kleines bisschen traurig).

Bist du dir sicher Frauchen? Ich kann es sonst auch einfach selbst essen…?!

Angefangen hat alles mit der Hundewurst. Wir hatten total viel übrig, weil Frauli die damals als wir noch gebarft wurden vorrätig für’s Training gekauft hat. Jetzt haben wir sie nicht mehr gebraucht und da sie nur rumliegt, haben wir gedacht wir könnten sie doch einfach spenden. Und wenn man schonmal spendet… naja, Frauchen hat in unserem Krempel gewühlt und noch ein paar Spielis und Halsbänder aussortiert, die nun andere Hunde glücklich machen sollen. Wir haben das alles ewig nicht gesehen, aber als es dann da lag, wollten wir doch alles ganz gern behalten und haben uns erstmal das ein oder andere Teil geschnappt und damit gespielt. Danach kam alles in eine große Tüte und wir mussten uns verabschieden. Auch von der Hundewurst (das tat am meisten weh).

Noch ein letztes Foto…

Wir haben uns dann mit Meister Petz auf’s Kissen gekuschelt und uns ein wenig trösten lassen, während die Zweibeiner mit dem ganzen Kram zur Tiertafel gefahren sind und die komplette Spendentonne randvoll gemacht haben. Wer auch immer unsere Sachen bekommen wird, ich hoffe er geht genauso gut damit um wie wir und hat ganz viel Spaß!

Bereit für die Reise… hoffentlich findet alles einen tollen vierbeinigen Freund!

3 Kommentare

  1. Oh, das ist aber wirklich lieb von euch und gerade der Abschied von der Wurst wäre mir auch unheimlich schwer gefallen :-) Aber jetzt haben ganz viele andere Hunde was davon und das ist doch toll :-)

    Schlabber,
    eure Lilly

  2. Woooow, ich verbeuge mich vor euch :-). Find ich ganz toll das Ihr die ganze Hundewurst gespendet habt – und natürlich die Spielies usw – =)
    Also ich wüsste nicht ob ich das könnte, so verfressen wie ich bin.
    Habt Ihr euch auch keine Wurst heimlich unterm Körbchen gesichert ??

    1. Also wenn es nach mir ginge, hätten wir die Wurst behalten. Ich bin nämlich der verfressenste Hund der Welt (sagt Frauchen). Ich würde eher sagen, dass ich einen gesunden Hunger hab. Aber naja, wenn davon ein anderer Vierbeiner satt werden kann, der sonst nicht so leckere Sachen bekommt wie wir, dann ist das ok. Der Kito wollte noch heimlich eine Wurst stibitzen, aber Frauchen hat es gemerkt und sie ihm weggenommen. Doof.

Schreibe einen Kommentar