Faszination Hundenase

Was für uns die Augen sind, ist für den Hund die Nase. Je nach Größe und Rasse besitzt er im Schnitt um die 200 Millionen Riechzellen und damit ein Vielfaches mehr als wir Menschen. Während wir eine recht kleine Riechschleimhaut besitzen, kommt die des Hundes auf 75 bis 150 Quadratzentimeter. Wie kommt’s? Die Nasenhöhle des Hundes ist in viele kleine Falten gelegt, das sorgt für eine Oberflächenvergrößerung und bietet somit mehr Platz. Zusätzlich reichen die Riechzellen bis in die Stirnhöhle – entsprechend haben langschnäuzige Hunde in der Regel ein besseres Riechvermögen als kurzschnäuzige.

Das Riechzentrum des Hundes macht 10 Prozent des Gehirns aus – beim Menschen ist es dagegen nur 1 Prozent. Eine komplexe Verschaltung im Hundehirn ermöglicht ein „räumliches Riechen“, hohe Auflösung und Geruchsunterscheidung. Somit kann der Hund nicht nur lokalisieren aus welcher Richtung ein Duft kommt, sondern auch verschiedene Gerüche auseinanderhalten, auch wenn diese sich kreuzen. Über die Riechschleimhäute gelangen die aufgenommenen Gerüche zum Riechkolben und ins limbische System, welches unter anderem für das Triebverhalten unserer Vierbeiner verantwortlich ist. So kommt es, dass bestimmte Gerüche mit bestimmten Gefühlen verbunden werden, wie zum Beispiel auch der Rausch bei einer Hatz.

Hunde sind in der Lage bis zu 300 Mal pro Minute einzuatmen. Dabei steigen Pulsfrequenz und Körpertemperatur und der Körper wird in einen Hochleistungszustand versetzt, ähnlich wie bei großer muskulärer Anstrengung. So können wenige Minuten intensive Nasenarbeit locker mit mehrstündiger körperlicher Auslastung mithalten und Hund hat sich danach eine ausgiebige Pause verdient.

5 Kommentare

  1. Klasse Fakten. Unser Frauchen hat in England sogar mal eine Radio-Doku für ihren Kurs an der Uni produziert, über „Medical Detection Dogs“ – Die können sogar sinkenden Blutzucker und Krebs mit ihren Nasen erschnüffeln! Wahnsinn, oder?!!

    Wir müssen mal ein bisschen in der Kiste kramen, dann stellen wir ihn mal online :).

    PS: Schade, dass wir uns nicht mehr gesehen haben! Aber bei uns ging alles soooo schnell in den letzten Wochen. Wir schicken euch aber eine Karte aus der Hauptstadt, wenn ihr uns eure Adresse schickt ;) (am besten in Frauchens Postfach bei fb).

    Bussis an unsere tollsten Spielkameraden!
    Snoop&Emily

    1. Das ist echt toll, was? Wir sind ja noch Anfänger in der Nasenarbeit, aber bald sollen wir auch verschiedene Gerüche auseinanderhalten und erschnüffeln können. Euren Artikel schauen wir uns natürlich an :-)
      Wir trainieren ja beim Team Canin nach Uwe Friedrich und der hat den ersten Kardio-Hund der Welt ausgebildet. Wahnsinn oder? Mal gucken was wir aus unserem Talent noch machen :-)

      So ein Umzug ist ganz schön anstrengend, ich kenn das ja… ich hoffe ihr lebt euch gut ein und natürlich lassen wir uns gern mal eine Karte schicken :-)

      *wuffwuff* Maya und Kito

  2. […] den Fährten mal etwas trinken sollten – Wasser ist nämlich DER Energy-Drink für die Hundenase! Auch sollten wir immer mal einen Fährten-freien Tag haben. Alles in allem haben wir uns für […]

  3. Hallo zusammen könnt ihr mir sagen warum die Richschleimhaut wenig Platz in der Nasenhöhle in Anspruch nimmt obwohl sie 30x größer ist wie beim Menschen

Schreibe einen Kommentar