Longieren macht Spaß!

Heute Morgen war wieder longieren angesagt! Weil wir da länger nicht mehr waren und Frauchen ja immer schön Abwechslung möchte, sind wir zu den Neckarplatten gefahren und bei blauem Herbst-Himmel und Sonnenschein erstmal eine Runde gelaufen. Wir waren natürlich super brav und ich bin fast die ganze Zeit neben Frauchen hergelaufen.

Dann hat Frauchen den kaputten Kreis aufgebaut und wir konnten loslegen. Ich glaube der Kito hat beim Longieren resigniert. Der hat einfach keine Lust mehr und dann macht es Frauchen keinen Spaß und das merkt er und dann mag er erstrecht nicht mitmachen. Heute hatte er wieder Probleme beim Traben. Captain Hinkebein ist also die ganze Zeit Pass gelaufen, nur Rennen ging ganz gut. Linksrum ging heute gar nicht, denn da muss sein kaputtes Bein eine größere Bewegung machen und das fällt ihm an manchen Tagen schwer. Er hat sich dann einfach hingesetzt und geweigert. Rechtsrum hat es dafür besser geklappt und als es dann gut lief, durfte er den Dummy holen und war erlöst.

Ich war heute wieder super. Zwar nicht ganz so gut wie beim letzten Mal, aaaber – super! Inzwischen macht mir das Longieren richtig Spaß, wer hätte das gedacht? Am Anfang dachte Frauchen ja mit mir wird das nie was. Tja, so kann sich das Blatt wenden. Danach haben wir Triebabbruch geübt. Der Kito durfte nur zum Napf rennen. Naja, rennen ist übertrieben, er kam nämlich nur im Schritt dahergeschlichen. Ich glaube das Longieren hat ihn heute ein bisschen aus der Bahn geworfen. Ich bin heute wieder freudiger zum Napf gerannt. Aber bei mir ist es ja auch nicht so, dass ich Angst vor Frauchens Brüller habe, sondern einfach nur mitdenke! Aber nachdem die letzten Tage nie ein Down kam, hab ich heute auch nicht ständig abgebremst. Tja und irgendwann kam es dann doch, das Down. Hab ich natürlich gemacht ohne mit der Wimper zu zucken!

So sah das dann heute aus. Jaa, einmal musste ich eben Pipi.. Und dann kam da dieser Hund, der uns einfach angemotzt hat. Pah! Der ist dann auch noch mit seinem Frauchen stehen geblieben und hat zugeguckt.. naja, von mir aus. Einmal hab ich ein bisschen gepennt und Frauchen’s „Turn“ übersehen, aber sonst – top!

Das reicht für heute, hat Frauli dann gesagt und wir haben uns wieder auf den Rückweg gemacht. Frauchen hat mit uns ein lustiges Stöckchen-Spiel gemacht. Da hingen so tolle Blätter dran und wir wollte es unbedingt fangen, aber Frauchen hat es immer weggezogen. Dann wurden wir von einem Paul unterbrochen, der seinem Besitzer entwischt war. War aber ein netter Paul und das Herrchen war auch nett und hat sich entschuldigt, dass der Paul ihm einfach abhanden gekommen ist. Und dann kam noch ein anderer Mann mit einem kleinen Jagdterrier und – Achtung jetzt kommt’s – fragte unser Frauchen: „Ist das ein Epagneul Breton?“. Ha! Da war unser Frauchen für eine Sekunde tatsächlich sprachlos! Denn sonst wird der Kito immer für einen Mischling gehalten und wenn Frauchen dann erklärt was er für eine Rasse ist, sagen alle „Ein EpaWAS?“ oder „Ahaaa, ein Epanöleton!“. Haha! Der Mann wusste jedenfalls wovon er spricht und merkte auch zugleich, dass der Kito schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Dann erklärte er unserem Frauchen noch, dass die Bretonen – obwohl sie aus Frankreich kommen – ganz oft in Spanien zur Jagd eingesetzt werden. Der Mann hat seine Hausaufgaben gemacht!

Als wir wieder Zuhause waren, hat uns der Postmann aus dem Mittagsschlaf gerissen und ein paar Päckchen für uns abgegeben. Was wir von dem Inhalt halten sollen, wissen wir aber noch nicht so recht….

2 Kommentare

  1. Vielleicht braucht Kito einfach mal ein paar Tage longierfrei. Bonnie hatte eine Zeit lang auch gar keine Lust auf den Quatsch. Wir haben dann 5 Tage pausiert und danach hat sie richtig gut mitgemacht. Jetzt longieren wir alle 2-3 Tage und mit dem Dummy ist die Motivation eh höher.
    Bonnie legt sich übrigens auch vorsoglich hin. So sind halt die schlauen Mädels ;)

    Aber es ist immer wieder toll eure Fortschritte zu sehen. Das motiviert einen dann immer wieder. Ich les mir so oft meine alten Blogeinträge durch damit ich weiß, was wir schon alles erreicht haben. (falls mal wieder ein Tief kommt).

    1. Wir longieren in letzter Zeit auch nicht mehr sooo oft, weil man bei dem ganzen Zeug ja eh nicht alles jeden Tag machen kann. Aber glaube mehr als 3 Tage haben wir noch nicht pausiert. Vielleicht probieren wir das mal. Bei ihm ist es halt immer schwierig zu beurteilen ob er nun Schmerzen hat oder keine Lust. Oder beides. Wobei er ja vorher noch sooo viel Spaß dabei hatte, dass ich denke, dass ihm das ständige im Kreis laufen nicht gut tut. Mich ärgert es dann natürlich, wenn es nicht gut klappt und das merkt das Sensibelchen sofort…
      Wenn ich den Dummy als Belohnung werfen würde, fänd er das sicher auch toll, aber der Trainer meint das sollen wir nicht machen. Wir sollen ihn nur vorher ablegen und nach einer Weile oder zum Abschluss apportieren lassen.

      Die alten Einträge les ich mir auch immer durch :-) Auch von damals, vor 2 Jahren als Maya den Hasen fing *g* Wenn man dann schaut wie wir angefangen haben, besonders bei Maya mit Longieren, haben wir schon was geschafft. Bei ihr dachte ich echt wir kriegen das nie hin, das war ne einzige Katastrophe… Naja, aber dafür dass wir erst seit 4 Monaten longieren, kann man wohl nicht meckern :-) Ich hoffe, dass Kito auch wieder Spaß daran findet.

Schreibe einen Kommentar