Was für ein Schlaf-Wetter

Oder? Naja, vielleicht waren wir auch müde von der Fährtenarbeit, aber bei dem Wetter kommt das ja ganz gelegen. Heute Morgen war es zwar schon kalt, aber zum Glück trocken. Frauchen hat uns Fährten gelegt, die dieses Mal nicht von fremden Dickmöpsen aufgefuttert wurden. Ich hab sogar vier bekommen, quasi als Entschädigung für gestern. Für den Kito gab’s nur eine, weil er ja erstmal lernen muss ordentlich zu arbeiten.

Jedenfalls lief das alles ganz super. Ich arbeite die Fährten so wie es sein soll und der Kito ist seit einiger Zeit auch ganz gut dabei. Als wir wieder nach Hause kamen war es fast schon Mittag und wir haben einfach sechs Stunden Mittagsschlaf gemacht. Ab und zu mal geguckt ob Frauchen noch lebt und die Position gewechselt – das war’s. Als wir dann langsam wieder wach wurden, hat Frauli direkt unsere Dummys eingepackt und uns angezogen und dann sind wir wieder raus auf’s Feld. Zum Glück hat es nicht so doll geregnet. Haben dann Dummysuche gemacht, wir waren richtig gut. Frauchen hat unsere Dummys echt in ziemlich brenzlige Situationen gebracht. Mitten ins Gerümpel gelegt und sogar zwischen Steinen und Balken eingeklemmt hat sie ihn. Aber wir haben ihn natürlich jedesmal gerettet.

Dann sind wir noch eine Runde über’s Feld gelaufen. Obwohl es geregnet hat, schien plötzlich die Sonne und das Ergebnis war ein riiiieeeesengroßer Regenbogen, der so groß war, dass Frauchen leider nur eine Hälfte fotografieren konnte. Frauchen sagt, dass an den Enden vom Regenbogen ein Topf mit Gold steht. Frage mich wieso wir da nicht hin sind, sah gar nicht so weit aus. Und vielleicht gibt es ja für Hunde auch einen Topf Leberwurst!

Schreibe einen Kommentar