Garten, Training und ein Wiedersehen

Mannomann, unser Frauchen ist in letzter Zeit eeecht oft weg! Die ist immer nur zwei Tage Zuhause und zack – wieder weg. Naja, heute hat sie uns dann mal wieder mit ihrer Anwesenheit beehrt und mit feinstem Hundetraining verwöhnt. Gerüchten zufolgte bleibt sie nun auch erstmal wieder etwas länger.

Der Tag ging los mit einem tollen großen Spaziergang. Blauer Himmel, Sonnenschein, nicht zu warm, nicht zu kalt, gerade angenehm um richtig Gas zu geben. Einfach toll! Wir alle haben den Spaziergang richtig genossen und viel geübt. Auf einer Wiese hat Frauchen uns dann Fährten gelegt. Der Kito bekommt jetzt erstmal immer nur eine, bis er zuverlässiger und konzentrierter arbeitet. Ich hab drei bekommen und die natürlich einwandfrei durchgearbeitet. Der Kito hat wiedermal geschwächelt, aber gerade noch so die Kurve bekommen. Als wir nach dem langen Heimweg zurück Zuhause waren, ging es noch eine Runde in den Garten und dann haben wir bis zum Nachmittag geschlafen.

Weiter ging’s dann mit Dummy und Triebabbruch. Dazu ist Frauchen mit uns raus auf’s Feld gefahren, wir sind eine Runde gelaufen und haben uns dann auf einer Wiese ausgebreitet. Bevor es an die Arbeit ging, haben wir noch meinen Kumpel Socke getroffen. Das ist neben dem Kito und dem Filou mein allerbester Kumpel! Da war die Freude riesengroß und wir haben erstmal eine Runde getobt. Ich durfte sogar eine Runde mit ihm flitzen mit schleppender Leine, während der Kito neben Frauchen sitzen bleiben musste. Ich bin im Kreis gesaust wie ein schwarzer Blitz, hab aber zwischendurch immer bei Frauchen gestoppt und gefragt ob ich weiterrennen darf. Punkt für mich!

Der Socke musste dann weiter und wir konnten loslegen. Der Kito sollte zuerst den Dummy apportieren. Hat er auch fein gemacht. Irgendwann hat er sich dann aber überlegt, dass es doch interessanter wäre, mal einem anderen Geruch zu folgen und das hat er dann auch gemacht. Schwups, war er in seiner Fährte versunken und total weggetreten. Über den ganzen Acker ist er gerannt und Frauchen hatte schon Angst, dass er abhaut, aber zum Glück sind diese Hasenfährten ja immer sehr verstreut und verschnörkelt, weshalb der Kerl die ganze Zeit im Kreis gerannt ist. Irgendwann konnte Frauchen ihn dann abfangen. Da gab es erstmal ein Donnerwetter. Die war echt sauer! Für den Kito hieß das Auszeit und ich war an der Reihe. Gut für mich, Pech für den Kito!

Ich hab den Dummy toll apportiert und ihn am Schluss aus seinem Versteck geholt. Der Kito sollte dann so noch ein paar Mal apportieren, damit wir nicht negativ aus der Dummyarbeit gehen, das hat dann auch gut geklappt, aber Frauli war ihm immernoch böse. Erst reißt meine Leine und dann muss der Kito sich von so einer blöden Spur ablenken lassen. Das wäre echt unnötig, sagt sie.

Halte durch mein Dummy, ich komme und rette dich!

Anschließend haben wir noch Triebabbruch geübt. Beim Kito hat das Down leider nicht nochmal so gut geklappt wie beim letzten Mal. Ich durfte heute nuuuur zum Napf rennen, weil ich so manches Mal ein bisschen abgebremst habe, wenn ich an Frauchen vorbeikam. Auch gut!

Und das war’s dann auch schon mit dem Training für heute. Morgen steht wohl nochmal Longieren und Fährte auf dem Plan, bevor wir uns dann am Nachmittag auf den Weg zum Hundetrainer machen. Jaaa, es ist schon wieder soweit und dieses Mal hab ich ein kleines bisschen Angst, weil Frauchen bestimmt petzt, dass ich einen Vogel gejagt habe. Hoffe der Hundetrainer hat keine fiese Strafe für mich. Ich werde ihn einfach so mit meiner Fährtenarbeit von den Socken hauen, dass er alles andere vergisst!

1 Kommentar

  1. Suuuuper habt ihr Zwei das gemacht. Und der Kito ist halt ein Junge, die haben ja manchmal einfach keinen Bock und müssen sich erst stundenlang überreden lassen … das liegt wohl einfach in ihrem Naturell. Wir Mädels sind da schon fleißiger und zielorientierter bei der Sache – ich sag nur Fährte *dupidu*

    Und der Hundetrainer wird ganz bestimmt nicht sauer auf dich sein, der wird aus den Latschen kippen, wenn er sieht, was für eine Fährtenmeisterin du bist :-)

    Knutscha,
    deine Lilly

Schreibe einen Kommentar