Futterdummy – Hunter vs. Preydummy

Der Futterdummy ist wesentlicher Bestandteil unseres Trainings und bei jedem Spaziergang dabei. Natürlich bleibt es da nicht bei einem Dummy pro Hund. Man braucht Ersatzdummys und irgendwann sind die Dinger auch mal hinüber und neue müssen her. Wir haben nun mal zwei verschiedene Futterdummys getestet und unter die Lupe genommen.

Kandidat #1 ist der Preydummy. Der Dummy ist in fünf verschiedenen Größen in Weiß oder Braun verfügbar. Er besteht aus Leinen und ist innen gefüttert, sodass er sowohl mit Trocken- als auch mit Nassfutter befüllt werden kann. Der Preydummy verfügt über einen Wurfgriff und Klettverschlüsse über dem Reißverschluss, die unerlaubtes Naschen oder Verletzungen durch den Reißverschluss verhindern sollen. Wenn der Dummy mal im Matsch gelandet ist, kann er bei 30° in die Waschmaschine.

+ praktischer Wurfgriff
+ viel Platz zum Befüllen durch dünnes Material
+ nimmt nicht viel Platz weg, wenn er leer ist

verliert die Form, wenn er nicht voll ist
hält vermutlich nicht jedem Zerren und Beißen stand

Kandidat #2 ist der Futterdummy von Hunter. Dieses Exemplar ist in vier veschiedenen Größen erhältlich, wobei jede Größe eine andere Farbe hat. Wir haben uns für Größe M entschieden, denn 20cm sind für Maya und Kito gerade gut.

Im Gegensatz zum Preydummy, verfügt der Dummy von Hunter über ein dickes Innenfutter, was das Befüllen etwas schwierig macht. Maya’s 150 Gramm Futter passen geradeso rein, bei Kito wird es mit 300 bis 400 Gramm schon etwas eng. Ist der Dummy dann einmal voll, ist der Reißverschluss bei Kito wegen des kleinen Bändels schwer zuzukriegen. Wir haben darum eine Schnur drangemacht, die auch zum Werfen ganz praktisch ist. Natürlich könnte man auch eine Nummer größer nutzen, die wäre mir jedoch schon wieder zu unhandlich. Der Dummy besteht aus robustem Nylon und der Reißverschluss ist durch eine schmale Lasche geschützt. Auch hier kann Trocken- und auch Nassfutter rein.

+ robustes Nylon
+ stabile Form durch dickes Innenfutter

bietet wenig Platz zum Befüllen
nimmt „viel“ Platz weg

Insgesamt hat mich trotz der kleinen Nachteile der Dummy von Hunter überzeugt. Das Material ist robuster und saut nicht so schnell ein und vor allem behält der Dummy auch wenn nicht mehr viel drin ist seine Form und kann gut apportiert werden, während der Preydummy bei wenig Befüllung seine Form verliert.

2 Kommentare

  1. Hmjep… hatte den Preydummy. Der ist leider tot, weil Maja den wohl einmal in die Krallen bekommen hat und versucht hat ihn zu öffnen *hust* Werde mir dann auch den von Hunter zulegen… oder mal was ganz anderes?

  2. Ich habe auch den von Hunter =).
    Frauchen sagt immer der ist Tip Top, weil der aus einem super robusten Material ist & ich Ihn nicht so schnell kaputt machen kann ;-)

Schreibe einen Kommentar