Alles aus und vorbei?

Frauchen hat keine Lust mehr. Sie sagt sie hat es satt, sich jeden Tag den Hintern aufzureißen und ihr ganzes Geld, viel Zeit und jede Menge Geduld zu investieren, wenn es am Ende ja doch alles nichts bringt. Heißt das jetzt nie wieder Training für uns?

Eigentlich hat der Tag ja gut angefangen. Bei Sonnenschein und blauem Himmel haben wir uns mit dem Hundemobil auf den Weg gemacht und sind zu einem anderen Feld gefahren. Dort wollten wir dann ein bisschen laufen und üben und anschließend noch Systemsuche mit dem Dummy machen. Wir haben wie immer Rückruf geübt, hat auch gut geklappt und nach Frauchen geschaut hab ich auch und der Kito auch ab und zu. Das „No“ wenn Kito mal wieder zu intensiv geschnuffelt hat, hat auch ganz gut geklappt, hin und wieder ist auch mal der unbeeindruckende Luftballon geflogen. Kurz bevor wir dann zu der Wiese kamen, wo der Dummy versteckt werden sollte, ist vor uns aus dem Gebüsch ein riiiieesiger Vogel rausgeflogen! Da der direkt vor unserer Nase hoch ist, gab es natürlich kein Halten mehr, wir sind ab wie die Wilden – und plötzlich merkte ich, dass es diesmal gar keinen blöden Leinenruck gab (wie das eben sonst immer ist, wenn wir in die Leinen brettern). Ich hatte freie Bahn und konnte dem Vogel hinterherjagen, während Frauchen mich vergeblich gerufen hat. Den Super-Rückruf wollte sie nicht nehmen, da es ja nun keine Garantie gab dass ich komme und wenn ich nicht gehört hätte, hätte es für mich keine Konsequenzen gehabt und das wiederum wäre wohl sehr kontraproduktiv. Also hat Frauchen es mit „Maya“ und „Hier“ probiert, aber ich bin schreiend weiter. Wollte den großen Vogel unbedingt fangen… erst nach drei Mal rufen, bin ich dann abgedreht und zu Frauchen, Kito und meiner Schleppleine zurückgekommen.

Frauchen war stinksauer und traurig. Sie hat nichts gesagt, aber ich hab das gemerkt. Die Dummyarbeit wurde abgeblasen und wir sind auf direktem Weg zurück zum Auto gelaufen. Den restlichen Weg bin ich Frauchen nicht mehr von der Seite gewichen.

Frauli hat nun die Nase voll. Erstens mal ärgert sie sich, dass meine (neue!) Leine meine 11 Kilo Jagd-Gewicht nicht ausgehalten hat und der Karabiner abgerissen ist. Aber darum geht es ja eigentlich nicht. Sie meint wir üben doch so viel und fleißig und trotzdem gibt es einfach keine Erfolge. Dass ich nicht einmal von einem bescheuerten Bussard abrufen lasse, wäre wohl ziemlich schlecht (sonst finde ich Vögel nämlich eher uninteressant). Vielleicht haben die anderen Leute ja einfach recht und Hunden wie uns kann man das Jagen nicht abgewöhnen. Zumindest Frauchen nicht. Sie sagt sie ist wohl einfach nicht gut genug und dass sie das nicht hinkriegt. Hm. Und das ist alles meine Schuld. Ich muss mein Frauchen nun ein bisschen aufmuntern, damit sie mir heute Mittag vielleicht doch noch den Dummy versteckt…

7 Kommentare

  1. Ach, liebes Maya-Frauchen sei nicht traurig … ich weiß genau, was Maya jetzt durchmacht, denn mir erging es heute ähnlich. Ich habe auch null gehört und Frauchen war den Tränen nahe. Mir tut sie dann auch immer leid. Und heute ganz besonders. Herrchen war auch mit und Frauchen hat sogar Sachen gesagt, wie Umtausch (!!!). Ich weiß, dass Frauchen das so nicht meint und ich weiß auch, wie schwer ihr Frauchen es manchmal mit uns habt. Aber manchmal KÖNNEN wir einfach nicht anders, als uns komplett daneben zu benehmen. Wir meinen das gar nicht böse, aber die Triebe oder was auch immer gehen dann einfach mit uns durch :-/ Das heißt aber nicht, dass wir eure Aufmerksamkeit und all die Arbeit, die ihr uns hineinsteckt, nicht schätzen würden. Wir finden es klasse, dass ihr nie aufgebt und uns IMMER eine zweite Chance gebt und wir finden es toll, dass ihr uns so viel beschäftigt und wir tief in eurem Herzen doch euer Ein und Alles sind :-) Sei Maya bitte nicht mehr böse, wir alle haben mal einen schlechten Tag und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass du das Training und alle die hineininvestierte Zeit nicht einfach so hinschmeißen wirst. Morgen ist wieder ein neuer Tag und ich verspreche meinem Frauchen, dass ich mich morgen mal versuche zusammenzureißen und ich denke Maja hat ihr Versprechen für morgen auch schon gegeben ;-)

    Sei lieb von mir abgeschlabbert und von meinem (traurigen) Frauchen gedrückt,
    Lilly & Frauchen

    1. Danke liebe Lilly für die aufmunternden Worte! Frauchen sagt immer sie zieht mir die Schlappohren lang wenn ich mich nicht benehme… Am meisten ärgert mein Frauchen einfach, dass die blöde Leine kaputt gegangen ist. Denn dass wir mal was hinterherrennen, kommt ja öfter vor. Das ist aber nicht schlimm, denn dafür sind ja die Leinen da und wir können diese Situationen dann gut üben. Aber dann war die Leine weg und vor lauter Adrenalin hab ich einfach alles andere vergessen. Mir hat es dann auch leid getan, drum bin ich ja den restlichen Weg nur noch neben Frauchen gelaufen. Auf unserer Dummywiese sind dann leider auch ein paar Tränen geflossen und dann ging es nach Hause. So ein blöder Tag :-(

      Drücker und Küsschen zurück,
      deine Maya

  2. Oh mist :( Das ich echt ärgerlich. Hoffentlich wirft es Maya nicht zu weit im Training zurück. Und den Jagdrtrieb bekommt man kontrolliert. Das dauert halt alles, aber irgendwann funktioniert es. Ich bin mir da 100% sicher. Und Erfolge sind zu sehen. Es ist vielleicht einfach noch zu früh oder Maya hatte heute einen Knall. Bonnie hat auch so Tage, da funktioniert nichts und an anderen klappt alles wunderbar. Ich drück euch die Daumen, dass es nur eine einmalige Situation war. Jetzt hab ich total Schiss, dass meine neue Schleppleine auch reißt. Von wo hast du denn deine her?

    1. Ja mich regt es auch echt auf :-( Maya war ja die ganze Zeit brav, guckt immer schön, die Leine ist immer locker, alles gut. Und dann muss dieser dabbische Vogel vor ihrer Nase hochgehen und die Leine reißt. Dann hat sie eben der Rausch gepackt. Echt unnötig sowas..
      Ich bin ja gleicher Meinung wie du, dass wir das hinkriegen mit der Kontrolle am Wild. Aber manchmal denk ich ich kriegs einfach nicht gebacken mit den Zwei. Ich hab jetzt auch total Schiss, dass bei Kito die Leine reißt. Zum Glück war es nur Mayas, Kito wäre sicher nicht nach ein paar Metern abgedreht…

  3. Hallo,
    auch wir haben ein anstrengendes und auch für mich nerviges/aufreibendes Anti-Jagd-Training absolviert, anfangs gab es oft Rückschläge und bedeutete für mich immer wieder ein Schritt zurück und das Training zu intensivieren. Da wir einfach Hunde habe die zur Jagd gezüchtet sind heißt es ständig mit ihnen zu arbeiten und auch zu beschäftigen, klar kann ich nicht wie mit einen Hund durch den Wald laufen der keinen Jagdtrieb hat, sonder schicke Marian immer vor mich und habe somit im Auge auch scanne ich das Gebiet vor ab ob Wild in der Gegend ist.

    Lass dich nicht entmutigen und mach weiter, ich selber gehe einmal in der Woche noch in eine Freilaufgruppe da sind wir mit ca. 10 ehemalige Jäger (Hunde) und trainieren unangeleint im Wald.

    Gruß
    Achim mit Lady Marian

  4. […] der Dummyarbeit gehen, das hat dann auch gut geklappt, aber Frauli war ihm immernoch böse. Erst reißt meine Leine und dann muss der Kito sich von so einer blöden Spur ablenken lassen. Das wäre echt unnötig, […]

Schreibe einen Kommentar