Neue Karrierepläne und Turbo-Training

Bevor wir zum heutigen (super) Training kommen, muss ich euch unbedingt was erzählen. Wir sind mit Frauli ganz weit raus auf’s Feld, wo es so viele Hasen gibt. Normalerweise sind wir da immer allein, aber heute haben wir schon von weitem ganz viele Zweibeiner gesehen mit Hunden, die über das Feld flitzten. Nanu, was ist denn da los, hab ich mir gedacht… Naja, wir haben uns nichts weiter dabei gedacht und auf der Hasenwiese unsere Zelte aufgeschlagen (oder den Longierkreis).

Die Meute kam aber immer näher und zwar nicht über die Trampelwege, sondern querfeldein, mitten durch den Acker. Die Hunde durften da richtig durchfetzen (das was Frauchen uns immer verbietet) und dann haben wir gesehen, dass die Zweibeiner alle so lange Dinger umhängen hatten. Frauchen meint, das sind echte Schießgewehre! Und somit waren die Hunde ECHTE JAGDHUNDE! Ich hab noch nie in meinem Leben echte Jagdhunde gesehen. Die waren sooo toll! Wie sie mit der Nase am Boden durch den Acker gestöbert sind und ihre Kreise zogen. Das will ich auch machen (die Polizeihundpläne sind erstmal verschoben). Am liebsten hätte ich ja bei denen mitgemacht, aber NEEEE, Frauchen wollte unbedingt mit uns longieren. Na gut. Also nun zum Training.

Trotz der enormen Ablenkung weil ein Dutzend Jäger mit ihren Hunden direkt neben uns die Felder aufgewühlt haben, war das Training richtig richtig gut. Unser Kreis besteht mittlerweile nur noch aus kleinen Bandabschnitten und die Leine bleibt meistens weg. Mit Ablenkung spart Frauchen natürlich auch nicht. Heute gab es neben den Jägern viele viele viele Stinketeile, einen vollen Napf, Hasenfährten und diverse Hinterlassenschaften der Langohren, den Hasenfelldummy und den Futterdummy, der darauf wartete von uns apportiert zu werden. Und dann konnte es losgehen.

Wegen den vielen Jagdhunden hat Frauli erstmal geguckt wie wir drauf sind, bevor sie die Leine abgemacht hat. Bei mir ging’s von Anfang an gut (wollte ja bei den Jägern einen guten Eindruck hinterlassen), der Kito ließ sich aber ganz schön ablenken, der hätte den Longierkreis am liebsten links liegen lassen und wär mit den anderen im Tiefflug durch den Acker gefetzt. Nach ein paar Runden ging es dann aber – auch ohne Leine. Frauchen meint zur Zeit sind wir super gut und dass das Training richtig Spaß macht.

Zum Schluss durften wir natürlich den Dummy apportieren. Der Kito steht da manchmal noch ein bisschen auf dem Schlauch. Ist ja auch verständlich – erst meckert Frauchen dauernd, wenn wir zum Dummy wollen und dann sollen wir ihn doch apportieren. Da ist der Kito wie immer ein bisschen misstrauisch, aber wenn er dann merkt, dass er ihn nun WIRKLICH holen darf, freut er sich riesig. Ich fackel da natürlich nicht lange.

Nach dem Longieren durften wir zur Auflockerung noch ein paar Mal den Dummy apportieren. Frauchen hat uns abgelegt und ist ganz weit über die große Wiese gelaufen, sodass wir nicht sehen konnten wo der Dummy liegt. Wir sind dann über die Wiese geflitzt und haben ihn gesucht – und natürlich gefunden.

Anschließend stand noch ein bisschen Triebabbruch auf dem Plan. Das läuft bei mir 1a! Frauchen steht schon fast bei meiner Startposition und brüllt mich aus vollem Lauf ins Down. Der Kito hat das Down heute trocken geübt und durfte nur zum Napf rennen. Immernoch zögerlich…

Nach dem Training sind wir wie immer fix und fertig. Wenn wir Glück haben, dürfen wir heute Abend noch ein paar Fährten schnuffeln, das wär fein. Also ist jetzt schlafen angesagt, damit wir auch fit sind!

PS: Weil Frauli heute endlich wieder nach Hause kam, haben wir auch ein bisschen Quatsch und ein paar Tricks gemacht…

2 Kommentare

  1. Wow,

    das Longieren könnt ihr schooooon sooo toll!
    Möchte das auch mal mit meinen Zwergen probieren,
    habt ihr das von nem Buch oder aus der Huschu?

    Und wie Maya Hässchen macht *.* viel zuuuuu süß!!!!!!!!

    LG Aleks

    1. hallo ihr lieben! also danke erstmal :-)
      wir gehen ja regelmäßig zum hundetrainder und bekommen neue gemeine aufgaben… der hatte auch die idee mit dem longieren und das ganz toll mit uns aufgebaut (sagt frauli). manchmal ist es zwar echt nervig, aber ich hab rausgefunden, dass es auch spaß machen kann (wenn man ein bisschen kooperativ ist). wenn ihr mögt, geben wir euch gern ein paar tips :-)

      ps: häschen ist mein lieblingstrick, weil ich hasen ja sooo gern mag! (also wenn frauli kein leckerli rausrückt, mach ich immer erstmal häschen)

      wuff, eure maya!

Schreibe einen Kommentar