Mädelsrunde

Heute Abend ist Frauchen mit uns nochmal einzeln auf’s Feld. Und iiiich war zueeeerst dran! Der Kito kam dann leider ein bisschen zu kurz, weil sich Frauchen mit der Dämmerung ein bisschen verschätzt hat und es plötzlich stockdunkel war. Blöd für den Kito, gut für mich!

Wir haben mal wieder ne schöne Mädelsrunde gemacht wie in alten Zeiten. Ich hab natürlich die ganze Zeit nach Frauchen geguckt und ein Leckerli nach dem anderen abgestaubt. Sogar die Leberwurst hatte ich für mich allein, was für ein Fest! Der Rückruf sitzt bei mir in jeder noch so brenzligen Situation bombenfest und somit war das ziiiieeemlich viel Leberwurst! Neben Rückruf war heute mal wieder Fuß laufen angesagt. Leine ans Halsband und los. Frauchen sagt ich soll mal aufpassen, dass ich keinen steifen Nacken bekomme, wenn ich sie immer so anstarre. Aber anstarren ist gut. Also: noch mehr Leckerlis für mich! Weiter ging es auf eine große Wiese. Dort hat Frauli mich abgelegt. Einfach so, ohne anbinden, und hat mir zwei Fährten gelegt. Ich sag euch, DA liegen zu bleiben ist für mich ganz schön hart. Ich freu mich doch dann immer so und will am liebsten gleich Vollgas geben. Frauchen hat mich dann ermahnt und ich hab gewartet bis sie mich abgeholt hat. Schade, dass es nur zwei Fährten gab, aber die hab ich wie immer gerockt.

Nach der Arbeit haben Frauchen und ich noch ein bisschen auf der Wiese gechillt und Blödsinn gemacht, das war echt lustig! Tja und dann ging es wieder nach Hause wo der Kito schon auf seine Runde gewartet hat. Der Kito hatte das gleiche Programm wie ich. Rückruf, Orientierung, Fuß laufen – hat alles prima geklappt. Aber wie das immer so ist, gab es wiedermal unachtsame Hundemenschen. Weil die Maisfelder ja abgemäht wurden, konnte Frauli schon in weiter Entfernung Leute mit einem Hund laufen sehen. Sie hat den Kito dann bei Fuß genommen, als der andere Hund plötzlich durchstartete. Der war riiiichtig weit weg und kam mit Vollgas auf den Kito und Frauchen zugebrettert. Frauli hat ihn dann abgeblockt, aber er kam immer wieder. Der Kito war dann natürlich auch ganz aufgebracht und konnte nicht mehr sitzen bleiben und Frauli hat sich wieder sehr geärgert. Die Zweibeiner von dem Hund kamen dann von weitem angerannt und fingen ihren Hund ein. Wenigstens haben sie sich entschuldigt, aber Frauchen meint, sie wollte lieber nichts sagen, denn das wäre wohl nichts nettes gewesen. Also ging es weiter und beim nächsten Hund konnte dann geübt werden. Der war nämlich an der Leine und nachdem der Kito Frauchen gefragt hatte, durfte er ihn begrüßen.

Für den Kito hat Frauchen dann auch zwei Fährten gelegt, das war aber (für Frauli) schon ganz schön schwierig, weil es inzwischen schon dunkel war und man kaum noch sehen konnte wo die Fährte nun ist. Aber da sie ja schon angefangen hatte, brachte sie es auch zuende. Die erste Fährte hat der Kito fleißig durchgearbeitet und Frauchen hatte den Eindruck, dass es ihm wohl schon etwas mehr Spaß macht als am Anfang. Aber bei der zweiten Fährte hatte er dann wieder keine Lust und hat sich einfach hingesetzt und Frauchen angeguckt, als wolle er sagen „Also von mir aus können wir gehn, oder worauf wartest du?“. Ich versteh ja gar nicht wie man Leckerlis auf dem Boden widerstehen kann? Frauchen will nun mal den Hundetrainer um Rat fragen. Da bin ich sehr gespannt. Vielleicht darf ich ja Kito’s Fährten übernehmen?

 

Schreibe einen Kommentar