Hmmm wie das duftet…Training im Wald!

Heute Morgen sind wir mit Frauli’s Hundemobil an einen neuen Ort gefahren. Ich war da schonmal, aber der Kito noch nicht. Umso spannender war das alles für ihn. Wir sind nämlich zum Wald gefahren und waren dort spazieren. Da wir ja sonst immer auf dem Feld unterwegs sind, war das mal ne tolle Abwechslung.

Da hat ja alles soooo toll gerochen! Die Bretonen-Nase wäre beinahe explodiert und der Kito schwebte auf einer Glückswolke – bis Frauchen’s „NO!“ ihn wieder auf den Boden holte. Extase-Schnuffeln ist doch verboten! Den Luftballon, den der Trainer uns empfohlen hat, gibt es noch nicht, also musste brüllen und bedrängen erstmal reichen (wer hat auch schon Luftballons Zuhause rumliegen?). Jedenfalls hat das schon relativ gut geklappt und ab und zu hat der Kito auch mal bei Frauchen vorbei geschaut. Ich war dagegen wie immer ober-vorbildlich. Frauchen hat gesagt sie ist ganz stolz auf mich! Ich bin die ganze Zeit bei ihr geblieben und hab immer geschaut. Selbst, wenn sie „Lauf“ gesagt hat bin ich nur mal zwei Meter vorgelaufen und kam dann sofort wieder zu ihr. Das ist nämlich so mit den Zweibeinern: manchmal sagen sie Dinge, die sie gar nicht so meinen. Ich hab das durchschaut und weiß inzwischen, dass Frauchen eigentlich gar nicht will, dass ich weglaufe. Ja, so ist das. Jedenfalls hab ich ziemlich viele Leckerlis kassiert.

Rückruf haben wir auch geübt, natürlich besonders dann, wenn mal eine tolle Fährte den Weg kreuzte und der Kito wieder alles andere vergessen hat. Der Rückruf hat super geklappt und Frauli war rundum zufrieden. Wir haben uns dann einen Baum gesucht (gibt ja recht viele im Wald) wo Frauli uns erstmal angebunden hat und wir was zu trinken bekamen. Dann wurde Triebabbruch geübt. Bei mir steht Frauchen inzwischen auf halber Strecke zwischen mir und dem Napf. Wenn sie also „Down“ brüllt, bin ich schon an ihr vorbeigerannt und kurz vor dem Napf – sie kann mich nicht mehr körperlich blockieren und das Down muss richtig sitzen. Tut es auch. Tippi toppi sagt Frauli, so kann’s weitergehen! Der Kito musste heute auch ins Down, ist aber wiedermal um Frauchen rumgeschlichen bevor er sich hingelegt hat und war danach total durch den Wind. Ich versteh immernoch nicht, wie man sooooo sensibel sein kann! Aber Frauchen sagt das wird, der Kito braucht eben ganz viel Zeit.

Eigentlich wollte Frauchen uns auch den Dummy verstecken, aber weil es so schwül war und wir alle sehr kaputt waren, haben wir das vorerst gestrichen. Wir mussten dann den restlichen Weg bis zum Auto Fuß laufen. Also Leine ans Halsband und los. Das hat richtig gut geklappt. Rundum ein toller Start in den Tag! Ob wir heute Mittag noch üben, hängt vom Wetter ab, weil es im Moment ja doch ganz schön heiß ist. Vielleicht ein bisschen Down und taktiler Reiz üben. Heute Abend will dann unser Herrchen mit zum Training kommen und gucken wie das mit den Fährten geht.

Schreibe einen Kommentar