Zurück zum Trainingsalltag

Die letzten Tage war es ein wenig ruhig um uns. Das liegt daran, dass Frauchen ziemlich viel arbeiten (oder streiken) musste und wir somit FREI hatten. Chillen mit Herrchen oder bei der Hundenanny und Filou war angesagt. Kann auch was, oder? Naja, nun ist Frauli erstmal wieder da und am Donnerstag steht das nächste Treffen mit dem Hundetrainer an, also heißt es jetzt ranklotzen! Erstmal also ein kurzer Bericht, was wir gestern so getrieben haben.

Gestern Morgen starteten wir mit Longieren in den Tag. Im Gegensatz zum letzten Mal waren wir heute beide wieder richtig gut. Naja, am Anfang wollte der Kito wieder nicht. Frauchen sagt, man sieht ihm richtig an, dass es ihm keinen Spaß mehr macht. Aber dann kam der Dummy ins Spiel. Normalerweise gibt es nach Blickkontakt ja einen Click und Leckerli, aber gestern gab es anstelle des Leckerlis dann auch mal den Dummy. Der flog dann und wir durften apportieren. Und zack, war der Kito plötzlich wieder bei der Sache! Was mich angeht, naja, also mich muss man ja eh nicht so doll motivieren, sondern eher noch beruhigen. Aber ich durfte auch zur Belohnung mal den Dummy holen. Frauchen war mit uns beiden sehr sehr zufrieden.

Triebabbruch haben wir dann auch noch flott geübt. Bei mir wie immer spitze, beim Kito wie immer verbesserungswürdig. Er kommt mit dem Gebrülle von Frauchen einfach nicht klar, obwohl sie das nur alle paar Tage einmal macht und er sonst immer zum Napf rennen darf. Wie sensibel kann man denn sein? Ich meine es geht hier ums FUTTERN!

Rückruf, Basis und der ganze Krempel, den wir eh immer machen, war auch super. Nur ärgert Frauchen sich immer, dass der Kito die meiste Zeit beim Spazierengehen nur an der Schleppleine zieht und mit der Nase am Boden klebt. Wenn die Ablenkung nicht so groß ist, guckt er auch nach ihr, aber Frauli will ja immer unbedingt da mit uns hin, wo es ganz doll riecht. Und da lässt der Kito dann voll den Bretonen raushängen… Gestern ist auch direkt vor uns ein riesiger Feldhase aus dem Gras geschossen. Wir wollten natürlich hinterher, aber nachdem Frauchen mich gerufen hat, bin ich dann schweren Herzens zu ihr gekommen, während der Kito die ganze Zeit gejault hat und die Fährte gesucht hat. Geschimpft hab ich natürlich auch, aber Frauli hat mir verboten Kito bei der Fährte zu helfen. GENAU DA haben wir dann übrigens longiert…

Beim Mittagsgassi haben wir unsere strategische Dummysuche geübt. Da gibt’s eigentlich nicht viel zu sagen. Läuft. Dummy ist immer gut. Kam natürlich auch wiedermal ein Hund, der uns bei der Arbeit stören wollte, aber sein Frauchen hat ihn dann weggeholt. Joker hieß der und war ein Beagle.

Kurz bevor wir Zuhause waren, haben wir auf unserer Obstwiese eine Katze getroffen. Also eigentlich haben wir sie nur gerochen und wären fast vorbeigelaufen, aber dann haben wir sie doch entdeckt. Hatte sich auch nicht gut versteckt. Wir wollten sie natürlich gern zum Abendessen haben, aber Frauchen war schneller und hatte die Leinen kurz und dann ist die dicke Katze auch schon weggerannt. Menno. Später kam sie dann nochmal vorbei, als wir im Garten waren. Na zum Glück (findet Frauchen) ist da jetzt ein Zaun, sonst hätten wir sie kalt gemacht. Naja, dann haben wir uns eben noch etwas im Pool vergnügt und was man im Garten eben so macht.

Schreibe einen Kommentar