Longieren – wie alles begann…

Wir haben mal gewühlt und geschaut wie lange wir nun eigentlich unser Longiertraining machen. Knapp drei Monate ist es her, dass der Hundetrainer mit diesem komischen Kreis kam. Und für weniger als drei Monate machen wir das inzwischen schon richtig gut, sagt Frauchen. Vor allem ich, weil der Start doch so schwierig war (hihihi).

Bei unserem allerersten Longiertraining war der Kreis richtig winzig und Frauchen ist immer am Band mitgelaufen. Nur Schritt natürlich. Und wer hin und wieder mal reingeschaut hat, der weiß, dass Frauchen und ich nie wirklich von der Stelle gekommen sind, weil ich immer so viel erzählen musste. Harte Arbeit war das, sagt Frauli.

Ziemlich langweilig, oder?

Kito, unser Streber, hat das von Anfang an besser gemacht.. aber momentan bin ich auf der Überholspur!

Mittlerweile hat sich unser Kreis mehr als verdoppelt, wir haben richtig fiese Ablenkung in Form von Knabber-Stinketeilen auf unserem Weg rumliegen, volle Näpfe stehen da rum und seit Neuestem sogar Frischfleisch und unser Leibgericht: frischer Pansen! Ab und zu hoppelt dann auch mal ein Häschen vorbei, aber wir müssen das natürlich (ich finde das gar nicht natürlich) ignorieren. Mannomann!

Tja, und so sieht das heute aus, nach viel fleißigem Training!

Frauchen sagt (auch wenn sie sich manchmal ärgert) wir machen das richtig gut und inzwischen dürfen wir sogar beide frei longieren, ohne Leine. Nun wird Schritt für Schritt das Band abgebaut und dann sind wir echte Profis!

Schreibe einen Kommentar