Longieren mit Ablenkung

Ja, nachdem wir gestern Longier-Pause hatten, mussten wir heute wieder ran. Wir sind zur Neckarwiese gefahren, sind eine Runde gelaufen und dann hat Frauchen den Longierkreis aufgebaut. Nicht nur den Kreis, sondern auch jede Menge Leckereien. Hühnerhälse, Rinderlunge, Schweineohren und einen Lammfuß.

Boah, ich sag euch, das war vielleicht ein Feuerwerk in meiner Nase! Ich konnte es gar nicht abwarten endlich dranzukommen und schnell alles aufzuessen. Aber der Kito war zuerst an der Reihe. Frauchen sagte, ich soll mich erstmal einkriegen. Pah. Da hab ich mich erst recht aufgeregt! Was, wenn der Kito nun alles aufisst?! Und ich gehe leer aus? Nee, nicht mit mir. Also hab ich geschimpft, geschimpt, geschimpft. Ok, war zwecklos. Und der Kito hat die Sachen auch alle liegen lassen. Braver Kerl. Er weiß eben, dass ich der Chef bin und dass die Stinkesachen mir gehören. Also konnte ich mich langsam ein bisschen entspannen.

Das alles hat Frauchen heute verteilt. Direkt auf unserer Strecke, im Kreis und drum herum.

Frauchen sagt wir waren heute eine mittelschwere Katastrophe. Also ich finde sie übertreibt da ein bisschen, aber das ist mal wieder ihr ungebremster Ehrgeiz. Sie will eben immer, dass alles perfekt ist, aber manchmal geht das nicht. So schlecht fand ich uns gar nicht. Außerdem, was erwartet sie denn, wenn sie da tausend Sachen am Kreis verstreut? Bei so vielen Gerüchen kommt man einfach ein bisschen durcheinander. Und dann waren da noch hunderte von Kinder, die Ball gespielt und gegrillt haben. Ja, und diese Tiefflieger, die ständig über unseren Kreis und um uns rum geflogen sind.

So hat der Kito eben das ein oder andere Mal nicht auf ihr „Turn“ reagiert und hier und da wollte er auch mal die Nase runternehmen. Oder er blieb einfach stehen, weil der Lammfuß mitten im Weg lag und er nicht wusste wie er nun vorbeikommt, ohne ihn aufzuessen. Naja, aber im Großen und Ganzen lief alles gut.

 

Ich war natürlich auch mächtig aufgeregt, weil ich ja wusste, dass der Kito alles für mich liegen gelassen hat und das wollte ich jetzt schleunigst aufessen. Hatte doch so Hunger! Also hab ich ein bisschen gejammert, damit Frauchen in die Pötte kommt. Die hatte aber wieder die Ruhe weg. Erst als ich still war, durfte ich los. Dann musste ich erstmal gucken was da alles so liegt. Hab aber natürlich nichts genommen. Sonst war ich genau wie der Kito hier und da mal ein bisschen unkonzentriert und habe das ein oder andere Kommando erstmal überhört, aber eigentlich kann Frauchen nicht meckern.

Schreibe einen Kommentar