Garten fetzt, olé olé!

Also Leute, erstmal darf ich euch mitteilen, dass wir heute unseren Mädchenkram voll durchgezogen haben. Zuerst hat Frauchen unsere Krallen chic gemacht. Die waren zu lang, sagt sie. Und danach war Kito’s Pfotenfrisur dran. Da hatte er gar kein Bock drauf, weil er während des Schneidens so müde wurde, dass er schlafen wollte, aber Frauchen hat ihn immer gekitzelt. Dafür hat er jetzt einen feschen Haarschnitt, der ein schlankes Bein zaubert und seine Pfoten verbrabbeln nicht mehr so doll bei dem Matschwetter. Danach durften wir sogar unsere Nase in den Joghurtbecher stecken. Leider war der aber schon fast leer. Hat trotzdem geschmeckt. Tja und dann waren noch Kito’s Ohren dran. Die werden bei dem nämlich immer so dreckig, dass es ihn irgendwann juckt und Frauchen macht dann Ohrreiniger rein und dann kommt der ganze Schmodder raus. Also irgendwie hat Frauchen den Mädchenkram eher mit dem Kito gemacht. Ich habe eben saubere Ohren und pflegeleichtes Fell. Naja mir auch recht.

Den restlichen Tag standen wir dann voll unter Strom, obwohl das Longieren angeblich so müde machen soll. Naja, uns eben nicht! Wir haben den ganzen Tag gerauft. Frauchen hat schon gefragt was mit uns los ist und ob wir unsere Nase vielleicht zu tief in die Steckdose gesteckt hätten. Also hat sie sich gedacht, wir würden uns bestimmt freuen, wenn wir ein bisschen flitzen können und ist mit uns zu ihren Eltern gelaufen. Die haben nämlich einen tollen Garten. Haben wir zwar auch, aber eben ohne Zaun, deshalb dürfen wir da nur chillen und nicht toben.

Dort konnten wir dann die Sau raus lassen, das tat richtig gut. Frauchen sagt, ich soll nicht immer so wild sein. Irgendwann bekäme ich vom Kito mal eins auf den Deckel und dann würde ich blöd gucken.

 

Nachdem wir uns dann abreagiert hatten, sind wir im Garten auf Entdeckungstour gegangen. Da gibt es viele tolle Sachen. Auf der Wiese haben wir Äpfel gefunden, die haben wir uns geschnappt und komplett aufgegessen. Das ist nämlich gesund und gut für die Zähne. Nachher wollte der Kito noch eine Gurke vom Strauch stibitzen, aber Frauchen hat’s ihm verboten. Er könne ja nicht einfach den ganzen Garten aufessen. Hat sie auch wieder recht.

 

Auf dem Heimweg haben wir dann noch vier Hasen getroffen. Sind natürlich wie immer weggerannt. Zuhause war dann aber sofort Körbchen angesagt. Frauchen hat uns doch müde gekriegt. Jetzt tanken wir Kraft für morgen!

Schreibe einen Kommentar