Longieren ist irgendwie ins Wasser gefallen

Gerade waren wir noch voller Tatendrang draußen und haben auf einer Wiese unseren Kreis aufgebaut. Zuerst durfte ich Longieren. Frauchen ist heute in die Kreismitte gegangen. Was, so weit weg? Da bin ich erstmal zu ihr reingehopst. Ups, das hätte ich wohl besser nicht gemacht. Dabei soll ich doch sonst auch immer in ihrer Nähe sein. Naja, ich werde wohl nicht so schnell vergessen, dass der Kreis nach wie vor tabu ist.

Ein bisschen irritiert war ich ja irgendwie schon und habe dann einfach die ganze Zeit das Band angeguckt beim Laufen. Hätte ja sein können, dass es mir mal Platz macht. Hat aber nicht funktioniert und ich habe hilfesuchend zu Frauchen geguckt und da kam der Click! Ach stimmt, ich sollte ja zu ihr gucken. Von da an lief es dann wie am Schnürchen. Jetzt wo Frauchen in der Mitte steht, laufe ich auch viel ruhiger Schritt und bin nicht so aufgedreht. Das fand sie richtig richtig gut und hat mich danach sogar nochmal doll geknuddelt.

Dann war der Kito dran. Der hat heute auch wieder was neues gelernt. „Turn“ sagt Frauchen dann und dreht sich in die andere Richtung. Kito hat es sofort geschnallt und konnte nach ein paar Versuchen sogar schon aus dem „Go“ die Richtung wechseln. Nicht schlecht, Herr Specht. Hoffentlich darf ich das auch bald lernen.

Bis dahin war alles gut und plötzlich fing es richtig doll an zu regnen. Ohje, Frauchen hatte auch noch kurze Sachen an, weil es doch vorher so warm war. Der Kito rannte also immer schneller im Kreis, er dachte wohl er kann dem Regen entkommen. Und ich, ja ich saß angebunden unter dem Baum und bekam riesige Platscher auf den Kopf. Aber Frauchen ist ja so ehrgeizig… die hat noch weitergemacht bis der Kito schön lief und dann sind wir aber ratzi fatzi unters Dach geflüchtet. Zum Glück war da eins neben dem Spielplatz. Da waren dann auch die ganzen kleinen Kinder und noch ein anderer Hund und Fahrradfahrer. Alle wollten sie trocken bleiben. Das war bei mir schon wieder die totale Reizüberflutung und für Frauchen DIE Gelegenheit um Basis zu üben. Das hat sie dann auch gemacht und es hat gut geklappt, obwohl ich lieber dem kleinen Jungen einen Keks geklaut hätte. Naja, unsere Leckerlis sind ja auch nicht sooo schlecht.

Obwohl ich eigentlich nochmal mit Longieren dran gewesen wär, machten wir uns dann auf den Heimweg, als der Regen ein bisschen nachließ. Da hat es dann ganz laut gerumst und gedonnert. Da liegt man doch lieber in seinem muckeligen Hundebett!

Und Morgen kauft Frauchen dann noch ein paar von diesen Metalldingern, damit wir unseren Kreis vergrößern können. Ich freu mich schon drauf!

2 Kommentare

  1. Das liest sich so super schön, da ist man mit Herz und Seele dabei.
    Du solltest ein Buch schreiben.
    Lg
    Heike mit Manou

    1. oh wow danke. ich denke drüber nach ;-)

Schreibe einen Kommentar