NOTFELL: Bretone Peter

Darf ich vorstellen: Das ist Peter, ein lieber Bretonen-Bub, der zurzeit mit zwei anderen Bretonen zwischen Gittern und Beton in Figueras lebt. Peter ist im Herbst 2010 geboren und wurde auf der Straße gefunden.

Er hat große kahle Stellen im Fell, die vermutlich Folge einer Futterunverträglichkeit sind. Wenn er nicht bald jemanden findet, der ihn umsorgt, wird sein Zustand sich weiter verschlechtern.

Peter ist ein aufgeschlossener, fröhlicher, verspielter Hund, der schon viel zu lange auf ein warmes Körbchen wartet. Wer kann diesem hübschen Kerl die Liebe schenken, die er so sehr verdient hätte? Sicher wäre er ein toller, treuer Gefährte, der mit seinen neuen Menschen durch dick und dünn geht.

Peter wäre auch für eine Pflegestelle unendlich dankbar. Dort könnte er sich erhohlen und man könnte in Ruhe nach einem endgültigen Zuhause suchen.

Wer kann helfen? E-Mail an maya@cosima-scholz.de

 

4 Kommentare

  1. :-) Hallo ihr Lieben gibt es noch mehr Bilder von ihm ? Wie schaut es mit der Verträglichkeit mit anderen Hunden aus (Hündinnen) und die Futterallergie sieht wie aus und was erwartet einen :-) lg p

    1. Und M:-)

    2. Hallo Mimi! Schön, dass du nachfragst! Aktuell habe ich leider keine weiteren Infos und Bilder. Eine Hündin, die vermutlich seine Schwester ist und in Deutschland lebt, hat eine Getreideallergie, die auch bei Peter vemutet wird. Ich gehe stark davon aus, dass Peter wie die meisten „Straßenhunde“ mit so ziemlich allem verträglich ist. Ich habe bereits weitere Infos angefragt und werde mich natürlich melden, wenn ich mehr weiß!

    3. Alexandra Schneider sagt: Antworten

      Hallo! Danke für das Interesse an Peter. Er liegt mir sehr am Herzen, da ich vermutlich seine Schwester habe.
      Neue Infos besagen, dass Peter Milben hat und deshalb kahle Stellen im Fell. Er wird behandelt und die Behandlung schlägt auch schon an. Peter lebt in der Perrera im Rudel und ist da als veträglich bekannt. Leider besteht nicht die Möglichkeit die Verträglichkeit mit Katzen oder fremden Hunden zu testen. Meistens ist das aber kein Problem, da diese Hunde durch die Rudelhaltung perfekt Hundesprache sprechen. Die „Schwester“, Mia, hat ohne Probleme gelernt meine Katzen, Kaninchen usw. zu akzeptieren. Peter wird nun auf Mittelmehrkrankheiten getestet. Das Ergebnis werde ich dann mitteilen. Hier sind alle Bilder, die ich momentan habe: https://picasaweb.google.com/114526535926568612524/PeterFigueras?authuser=0&authkey=Gv1sRgCNSlxqvbo4PMigE&feat=directlink

      Liebe Grüße, Alexandra

Schreibe einen Kommentar