Nichts für Weicheier!

Nachdem wir euch nun schon so lange auf die Folter gespannt haben, gibt es nun endlich die Latest News vom Training! Vorneweg mal eins: der Hundetrainer hat es sich bei mir nun endgültig verkackt. Warum? Erzähl ich euch später. Jetzt erstmal zum Wesentlichen.

In den letzten Tagen und Wochen haben wir sehr sehr viel geübt. Auf dem Plan stand Basis, Leinenorientierung, neuer Bomben-Rückruf (aka. Spanisch), Dummy und Longieren. Das alles haben wir dann am Samstag dem Hundetrainer präsentiert. Ich wollte ihm ja zeigen, dass ich die Turbo-Maya bin und ihn überzeugen, dass meine Stärken woanders liegen als im langsam Laufen. Das hat er auch durchaus erkannt, allerdings will er jetzt deshalb, dass ich erstrecht langsam laufe. Wieso einfach, wenn’s auch umständlich geht?! Deshalb üben Frauchen und ich jetzt SCHNECKENTEMPO. Bei jeder Gelegenheit schleichen wir einfach nur. Beim Longieren muss ich auch lernen noch langsamer zu laufen, also langsamer als „Schriiiiitt“ und das ist echt ätzend, es macht so immer weniger Spaß und drum gucke ich dann auch mal in der Gegend rum, ob vielleicht irgendwo was Spannenderes passiert. Ich finde die Ideen vom Hundetrainer mit jedem Mal blöder, aber die Zweibeiner finden den irgendwie toll, ich weiß auch nicht.

Ich beim Longieren letzte Woche.. als wäre das nicht schon langsam genug!

Ich muss leider zugeben, dass der Kito sich ein wenig geschickter angestellt hat. Der hat ziemlich gut mitgemacht und ist brav Schritt gelaufen beim Longieren und hat auch immer nach Frauchen geguckt. Der Hundetrainer musste gar nicht lang zuschauen und sagte gleich, dass Frauchen bei ihm langsam in die Kreismitte gehen kann und er nun auch traben darf und sie erste Verleitungen auf seiner Strecke einbauen soll. Tja und nach zwei Mal Üben steht Frauchen bei ihm schon meistens in der Mitte und das sieht richtig Profi-mäßig aus. Und bei mir? Ich hoffe immer, dass keiner von meinen Kumpels zufällig vorbeikommt, wenn wir longieren, weil das voll peinlich wäre…

Kito beim Longieren letzte Woche. Ihr könnt schon auf ein neues Video gespannt sein, mit Trab und Frauchen in der Mitte!

Bei der Leinenorientierung hat der Kito auch voll abgesahnt, während mein Trainingsprogramm noch verschärft wurde. Ich dachte es sei gut, wenn ich ganz ganz nah an Frauchen laufe, aber jetzt meinen die, ich würde sie bedrängen und das soll ich nicht. Also wie man’s macht, macht man’s falsch. Beim Kito haben sie dann angefangen Ball zu spielen, während Frauchen mit ihm rumgelaufen ist und nachher wurde sogar mit der Reizangel vor seiner Nase rumgemacht und er hat nur nach Frauchen geguckt, sodass der Hundetrainer voll von den Socken war. „Das ist richtig geil“ hat er gesagt. Wisst ihr was ich richtig geil finde? Dem doofen Ball an der Reizangel hinterher jagen! Das ist richtig geil! Die wissen doch einfach nicht was gut ist. Naja, ich habe dann einfach mächtig geschimpft, aber keiner hat nach mir geguckt. Der Schuss ging auch nach hinten los.

Der Hundetrainer hatte nachher so einen schlechten Eindruck von mir, dass wir nun verschärfte Hausstandsregeln haben. Und jetzt passt mal auf: Wir dürfen nicht mehr auf’s Bett, nicht auf die Couch, ab und zu kriegen wir ein Raumverbot, ich muss ab und zu einfach angeleint irgendwo rumliegen und es wird in der Wohnung nicht mehr gekuschelt! Der Kito dürfte eigentlich alles wie immer machen, aber weil das unfair wäre, muss er sich an die gleichen Regeln halten wie ich. Boah ey. Das find ich echt ziemlich blöd. Deshalb hab ich beschlossen, dass ich den Hundetrainer nicht mehr mag. Bin mal gespannt wie er das wieder gut machen will. Da muss er mir schon beim nächsten Mal einen ziemlich großen Hasen mitbringen oder so.

Ansonsten dürfen wir den Dummy nun schon ein bisschen apportieren, das macht mir bombenmäßig Spaß und der Kito ist auch voll dabei. Spanisch üben wir jetzt auch richtig beim Spazierengehen und sonst heißt es jetzt gaaaanz viiiiiieeeell Schriiiiiiiiiiiiitt….

Selbst unsere Freizeit tut nur so als wäre sie Freizeit und ist in Wirklichkeit Training. Letzte Woche waren wir auf der Neckarwiese um dort Leinenorientierung zu üben. Danach durften wir ein bisschen über die Wiese schnuffeln und Frauchen hatte einen tollen Ball dabei. Aber war nix mit hinterher jagen, wir mussten uns voll beherrschen und Frauchen immer fragen ob wir ihn nehmen dürfen. Mussten dann Sitz machen und Platz und statt Lauf kam dann doch wieder Sitz und so weiter… Als der Ball dann mal ein paar Meter flog, musste ich sitzen bleiben und Kito durfte ihn holen und umgekehrt. Später waren wir dann noch bei den lustigen Ententieren. Ich fand die ja nicht sooo spannend, aber der Kito war richtig fasziniert. Wir standen dann da eine Weile rum und Kito musste immer zu Frauchen gucken und bekam dann ein Leckerli. Bald muss er auch Leinenorientierung bei den Enten üben, weil der Hundetrainer will, dass Frauchen bei ihm ganz viele Reize einbaut.

Heute waren wir natürlich auch schon Longieren und schlafen jetzt erstmal tief und fest – auf unseren Hundekissen. Ich sag ja, so ein Hundetraining ist nichts für Weicheier!

Schreibe einen Kommentar