Wenn ich groß bin, werd ich ein Pferd

Heute kam Frauchen aus Boston zurück. Ein bisschen haben wir sie ja schon vermisst, drum haben wir uns auch mächtig gefreut als sie nach Hause kam. Natürlich ging es dann direkt wieder los. Ab auf’s Feld und Longieren! Wir waren heute auf der großen Wiese, die der Traktor letzte Woche abgemäht hat. Da roch es schon recht gut, aber wir haben super mitgemacht.

Frauchen meint so langsam hätte ich ja kapiert, dass das ganze Gejammer nichts bringt. Aber macht doch so Spaß, Frauchen! Also ein bisschen maunzen ist schon noch drin. Dafür will ich immer schnell, schnell, schnell machen, da hat sie mich noch nicht so gut im Griff. Ich laufe zwar Schritt, so wie Frauchen das sagt, aber scheinbar doch noch ein bisschen zu flott. Naja, das ist mein Kompromiss. Wenn schon Schritt, dann Turbo-Schritt. Vielleicht sieht der Hundetrainer das ja auch so. Am Samstag haben wir unser nächstes Treffen. Ich hoffe wir dürfen dann bald mal ein bisschen mehr rennen. Oder mal überhaupt rennen. Wenigstens ein kleines bisschen.

Und das war bei unserem Abendspaziergang. Anstatt mal schnell nach Hause zu laufen bevor es anfängt zu regnen, musste Frauchen mit uns rumblödeln.

Meine Freundin Darleena hat es da echt gut. Die ist ein Pferd. Heute hat Frauchen die auch mal wieder longiert. Und wisst ihr was, die darf ständig rennen! Die läuft mal ein bisschen Schritt und dann nur schnell! Frauchen sagt dann „Teeeerab“ und „Gaaaalopp“ und macht noch lustige Geräusche, damit sie noch schneller läuft. Mein lieber Scholli. Mit der würd ich gern mal tauschen! Ob die auch beim Hundetrainer war? Und ob wir am Samstag auch „Teeeeerab“, „Gaaaalopp“ und „Hooola“ und „Brrrrr“ lernen? Weiß ja gar nicht was das alles heißen soll, aber Hola ist Spanisch und heißt sowas wie Hallo. Das weiß ich vom Kito.

Ich finde die Darleena hört schon ziemlich gut auf Frauchen…

Dafür dass sie so schnell laufen kann, ist die Darleena aber auch ganz schön am Hecheln und sie pupst ständig beim Laufen und macht dauernd Häufchen. Das finde ich ein bisschen komisch. Ob das normal ist, wenn man beim Longieren schnell läuft? Ich bin gespannt. Agility macht die übrigens auch. Alles was ich auch gern machen würde! Da gibt es einen Platz mit vielen hohen Stangen und da springt sie dann drüber. Auf dem Platz durfte sie heute sogar frei laufen und Vollgas geben. Wann durften wir das denn das letzte Mal?? Pah…

Nee, wir gurken mit unseren blöden Schleppleinen rum. Egal wo, egal wann. Kaum hat man mal beschleunigt, wird man von dem blöden Teil wieder gebremst. Aber Frauchen sagt ja, wenn wir fleißig üben, dürfen wir irgendwann ganz ohne Leine laufen, immer! Oder wir müssen Übungen an der kurzen Leine machen. So wie heute Leinenorientierung. Das üben wir jeden Tag, genau wie Longieren, Basis und Spanisch (unser neuer Rückruf). Das stand heute beim Abendspaziergang auf dem Plan. Wir haben uns einen netten Platz gesucht und Frauchen hat unsere Leine ans Halsband gemacht. Sonst ist sie immer am Geschirr, aber für Leinenorientierung am Halsband. Dann geht es los im Sauseschritt und wenn wir nach Frauchen gucken, gibt es einen Click und Leckerli, wenn wir zu schnell sind, dreht sie vor unserer Nase um. Das ist ganz ok.

Da üben wir Leinenorientierung. Das Rumsitzen und Frauchen angucken davor und zwischendrin nennen die Zweibeiner „Basis“. Habt ihr gesehen, dass Frauchen einfach die gute Hundewurst auf den Boden wirft? Wir dürfen die nicht mehr aufheben, was für eine Verschwendung. Zum Glück hat Frauchen sie nachher wieder eingesammelt. Ich finde ich mache das mit der Orientierung schon ziemlich gut. Oder?

Der Kito ist nicht ganz so flink wie ich, aber er macht das auch fein. Morgen üben wir mit Ablenkung! Ich bin schon gespannt.

Nach dem Üben wollten wir noch ein wenig weiter über’s Feld gehen, aber der Himmel war so dunkel und es fing schon an zu regnen, also haben wir uns schnell auf den Heimweg gemacht. Da war auch schon wieder ein Traktor, der ein Teil von der großen Wiese abgemäht hat. Da hat er wohl eine Taube erwischt, die haben wir nämlich kopflos am Wegrand gefunden. Durften sie aber nicht essen, Frauchen wollte nicht. Also ging es dann nicht ganz so satt, aber ziemlich müde nach Hause. Diese ganzen Übungen machen einen fix und fertig. Ich hoffe wir bekommen zur Entspannung mal wieder eine Massage verpasst.

 

Schreibe einen Kommentar