Handfütterung – Tag 3

Ähm ja, Tag 2 haben wir mal eben übersprungen. Keine besonderen Vorkommnisse ;-) Heute ohne Video, aber mit Erfolgserlebnis!

Maya bleibt ihrem Entschluss, nur noch bei Fuß zu laufen, treu. Lässt sich sogar von diversen stinkigen Hundeparfum-Sachen wegrufen, während sie sich schon genüsslich im Kreis dreht und die Schulter in Position bringt. Ich muss sie regelrecht wegschicken, damit sie ihre Geschäfte nicht vergisst. Kito kommt nach wie vor regelmäßig zu mir um sich seine Futterportiönchen abzuholen – wie ich meine wird er dabei etwas schneller und motivierter. Aus einem lockeren Traben ist teils freudiges Galoppieren geworden :-)

Einen ersten kleinen Erfolg hatten wir heute schon – ob der der Handfütterung zuzuschreiben ist? Oder der Tatsache, dass Jagen mit Schleppleine unlustig ist? Ist ja auch egal, Erfolg ist Erfolg! Auf dem Feld direkt neben uns hoppelte in sicherer Entfernung außerhalb des Schleppleinenradius ein Häschen, das vorher schon eine leckere Fährte auf unserem Weg hinterlassen hatte. Die Hunde sprinteten los, blieben am Rand zum Acker wie angewurzelt stehen (sonst habe ich ganz schön zu kämpfen, den beiden zu verklickern, dass der Acker tabu ist, und wenn ein Hase wegflitzt bleiben sie dann mal eben einfach stehen?!) und schienen vor Anspannung fast zu platzen. So, was machste nun? Auf gut Glück Maya mit locker freundlicher Stimme zu mir gerufen – oder man könnte fast sagen „gebeten“ – und schwupps war sie auch schon da und wurde toll belohnt! Als Kito das sah, ließ er das Häschen Häschen sein und holte sich auch seine Belohnung ab. Jippiiiieeee! :-)

Schreibe einen Kommentar