Schwimmen mit Hund – Neckarstrand Ilvesheim

Maya ist nun nicht die geborene Wasserratte, die ich von keiner Pfütze fernhalten kann. Aber da ich ihr bei der sommerlichen Hitze keinen Mittagsspaziergang auf dem Feld zumuten will, geht es bei gutem Wetter ab ans Wasser. So kann Hundi sich erfrischen, ein bisschen planschen und ein paar Runden schwimmen.

Leichter gesagt als getan (dass Maya zunächst gar nicht schwimmen wollte, lassen wir mal außen vor) – denn Hunde sind an vielen Seen nicht gerade willkommen und auch an den umliegenden Flüssen wie Rhein und Neckar wird man mit seinem Vierbeiner teilweise kritisch beäugt. Wir haben uns einmal auf die Suche gemacht und stellen euch in den kommenden Wochen ein paar hundetaugliche Plätzchen vor.

Der Ilvesheimer Neckarstrand zwischen Ilvesheim und Seckenheim ist eine gute Erfrischungsmöglichkeit für Vierbeiner.

Vergangene Woche zog es uns an den Neckarstrand in Ilvesheim. Ein schönes Plätzchen gibt es direkt hinter dem Minigolfplatz (einmal über den Damm und direkt durchs Gebüsch ans Wasser).

Das erste Plus gibt es hier für den für einen Fluss schönen „Sandstrand“. Na gut, ein paar Steinchen lassen sich nicht verleugnen, aber alles in allem lädt der Neckarstrand zum Verweilen ein. Dass es nicht nur Vierbeiner und ihre Herrchen dort hinzieht ist deshalb nur verständlich. An sich nicht schlimm – bei Maya brennen jedoch regelmäßig die Sicherungen durch und sie startet minutenlange Flitzattacken, wenn sie mit dem Kühlen Nass in Berührung kommt. Dass Familien mit Kindern und diverse Sonnentanker davon nur bedingt begeistert sind, ist nur verständlich. Zu unserem Glück suchten sich diese eine andere Bucht und wir konnten unseren Strand mit weiteren Vierbeinern teilen.

Weiteres Plus: Der Strand führt relativ flach ins Wasser, sodass auch Angsthasen wie Maya sich langsam ans Wasser herantasten können und selbst das Frauchen in kurzen Hosen ein Stück mit ins Wasser und Hundi mit Leckerlis, Kong und Clownseinlagen das Wasser schmackhaft machen kann. Tatsächlich hat sich Maya zu ein paar Zügen überreden lassen, die Begeisterung hielt sich jedoch offensichtlich in Grenzen.

Dass es auch ohne Spritzen und Paddeln geht, wissen Frauchen und Hund – trotzdem stellte sich Maya ein bisschen „doof“ an :-)

„Sie müssen mit rein gehn!“, rief mir ein anderer Hundebesitzer zu… Tja… Ob ich da nun wirklich komplett reingehen würde, weiß ich ehrlichgesagt nicht. Das eher braun-grünliche Wasser ist für Zweibeiner nun nicht gerade einladend und zudem ist ein Fluss einfach nicht so schön wie ein See – ich persönlich hätte dort nun nicht untertauchen wollen. Ansonsten spricht natürlich auch für Herrchen und Frauchen nichts gegen einen Sprung ins Wasser.

Wenn man seinen Hund im Fluss schwimmen lassen will, kommt natürlich die Frage nach der Strömung auf. Diese war dort – zumindest an diesem Tag – nicht besonders stark und da Maya nun nicht der Typ Hund ist, der einen Fluss überquert, musste ich mir hier keine Gedanken machen.

Hasen sucht Madame hier vergebens…

Mein persönliches und besonders wichtiges Plus: Keine Enten, Hasen oder andere Jagdobjekte :-)

Fazit: Zum Abkühlen und Planschen für Fräulein Hund nicht schlecht, zum längeren Verweilen (im Sinne eines Tagesausflugs) jedoch aufgrund passierender Großfamilien und wenig Ausweichmöglichkeiten für uns nur bedingt geeignet. Zudem möchte Frauchen ja auch mal mit ins Wasser ;-)

Unser nächstes Testobjekt klingt exotisch – liegt aber nicht etwa in Italien, sondern in Altrip. Was die Blaue Adria für unsere Vierbeiner zu bieten hat, könnt ihr beim nächsten Mal lesen.

Schreibe einen Kommentar