Zoo Zajac plant Welpenverkauf

Als ich vor kurzem in einen amerikanischen Tierladen stolperte, in dem kleine Welpen wie Wühltischware angepriesen wurden, fehlten mir wirklich die Worte. Nicht nur, dass die Tiere dort ihre Prägungsphase ohne alltägliche Umwelteinflüsse und den direkten Kontakt zu Menschen und anderen Hunden fristen – die Tierheime in den USA sind voll und Hunde müssen sterben, weil sie niemand haben will. Warum auch, wenn in Tierläden süße Welpen angeboten werden? Fraglich ist nur, ob diese noch so niedlichen Welpen aufgrund der fehlenden Sozialisierung nicht auch zum „Problemhund“ werden und früher oder später das gleiche Schicksal erleiden müssen.

Kampagnenmotiv und Video: peta

Umso entsetzter habe ich nun auf der Homepage der Tierschutzorganisation PETA lesen müssen, dass der Duisburger Zoofachhandel Zoo Zajac noch in diesem Jahr den Welpenverkauf plant! Die Tiere sollen dort bereits im Alter von wenigen Wochen ohne ihre Mutter im Laden zum direkten Kauf angeboten werden, woher die Hunde stammen oder was mit ihnen passiert, wenn sie nicht verkauft werden, bleibt im Dunkeln.

Auch hier in Deutschland sind die Tierheime voll, viele tolle Hunde warten auf Zweibeiner, die sie lieb haben und ihnen ein kuschliges Plätzchen geben können. Es ist absehbar, dass der Verkauf von Welpen im Zoofachhandel die Überpopulation von Hunden weiter in die Höhe treiben wird, besonders dann, wenn vermeintliche Tierfreunde die süßen Welpen im Laden sehen und mal eben einen mitnehmen, als sei es nichts weiter als eine Tafel Schokolade, der man beim Einkauf im Supermarkt eben einfach nicht widerstehen konnte.

Helft mit, dieses grausame Vorhaben zu verhindern und unterzeichnet die Petition von PETA gegen den Welpenverkauf bei Zoo Zajac! Es sind wirklich nur ein paar Klicks und jede Stimme zählt.

Schreibe einen Kommentar