Der verfressenste Hund der Welt

Mit einem Mops als Papa und einem Cocker Spaniel als Mama hat Maya super Gene um ein sogenannter Staubsaugerhund zu werden. Dass sie verfressen ist, konnte man von Anfang an nicht leugnen. Dass sie dabei jedoch auf auch nicht-essbare Dinge zurückgreifen würde, hätte ich nicht gedacht – bis heute.

Ja, so ein Hund schafft es doch immer wieder einen zu überraschen. So überraschte mich Maya heute mit einem selbstgebastelten Keinohrhasen.

Diesen netten Plüschhasen hat Maya geschenkt bekommen und sofort ins Herz geschlossen. Anfangs denkt man sich natürlich auch nichts dabei, wenn Hundi ein bisschen auf dem Kuscheltier rumkaut. Ein bisschen kauen und sabbern ist ja schließlich normal.

So kaute Madame auch heute wieder auf dem Häschen herum – ein bisschen ausgiebiger als sonst, weshalb ich mich entschied, einmal nach ihr zu sehen. Tja, und was sehe ich? Einen echten Keinohrhasen!

Ja, Maya hat die Ohren des armen Karnickels komplett abgekaut und – runtergeschluckt! Ich frage mich wie Madame auf die Idee kommt, die Ohren eines Plüschtieres zu futtern, aber Fakt ist, dass die süßen Öhrchen nirgends aufzufinden sind. Wie gut, dass wir heute sowieso einen Termin beim Tierarzt haben…

1 Kommentar

  1. ein echter Keinohrhase :))

Schreibe einen Kommentar