Huch! Wo kommt der denn her?

Ein junger Hund ist wie ein kleines Kind. Er will rund um die Uhr bespasst werden, er weckt einen nachts, weil er gerade Lust hat zu spielen oder mal etwas erledigen muss, er nimmt alles in den Mund. Kurz: Auf Wiedersehen Schlaf, Ruhe, Freizeit. Ab jetzt ist der Hund die Freizeit.

Natürlich bereue ich keine schlaflose Nacht und keinen Tag, an dem Maya mir wie so oft den letzten Nerv geraubt hat. Aber zwei von der Sorte auf einmal? Das mag zwar im ersten Moment verlockend klingen, aber wenn man sich das einmal genauer überlegt, wäre es doch ein wenig übertrieben.

Umso mehr wunderte sich Maya als sie eines Tages im Kleiderschrank (wieso versteckt der sich nur immer im Schrank?!) einen anderen Hund fand, der auch noch genauso aussah wie sie! Hach wie toll, muss sie sich gedacht haben und traf sich nun täglich mit ihrem neuen Spielkameraden.

Irgendwann müssen sich die Beiden wohl gestritten haben, denn seit einiger Zeit ist aus dem Schrank kein Bellen und Knurren mehr zu hören. Aber ich bin mir sicher, dass Maya früher oder später einen neuen Freund bekommen wird. In echt und zum Anfassen! :-)

2 Replies to “Huch! Wo kommt der denn her?”

  1. Ach nein, ist das süß :)! <3
    Tolle Seite übrigens!

    xx
    snoopundemily.blogspot.com

  2. Dankeschön! :)
    Das Kompliment können wir nur zurückgeben.

Schreibe einen Kommentar